#Sindelfingenhältzusammen – Aktion „Sindelfinger Alltagshelden“ beendet, Helfergeschichten wirken fort

Um das außergewöhnliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern im Corona-Alltag zu würdigen, hatten die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen die Aktion „Sindelfinger Alltagshelden“ ins Leben gerufen. Während der vergangenen Wochen wurden stellvertretend zahlreiche Heldinnen und Helden des Corona-Alltags gekürt. Die Aktion ist nun beendet, die Helfergeschichten wirken fort.

Sindelfinger Alltagshelden Amelie und Philipp Schmid
Sindelfinger Alltagshelden Dr. Roland Steiner und Corinna Steiner

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Das Engagement so vieler Sindelfingerinnen und Sindelfinger während der Hochphase der Corona-Krise war wirklich außergewöhnlich und es war uns wichtig, diesen Einsatz auch zu würdigen. Deshalb haben wir gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen die Aktion ‚Sindelfinger Alltagshelden‘ ins Leben gerufen. Die vielen großen und kleinen Helfergeschichten, die uns daraufhin erreicht haben, sind mir in sehr guter Erinnerung geblieben: Sie zeigen einmal mehr, dass sich die Bürgerinnen und Bürger auch in schwierigen Zeiten aufeinander verlassen können.“

Die Stadtverwaltung haben viele Geschichten einzelner Alltagsheldinnen und -helden erreicht, wie etwa die der Geschwister Amelie und Philipp Schmid, die ein älteres Ehepaar aus der Nachbarschaft trotz Abi- und Uni-Stress tatkräftig bei alltäglichen Erledigungen unterstützen – aber auch zahlreiche Hinweise auf den außergewöhnlichen Einsatz von Bevölkerungsgruppen, die während der vergangenen Wochen besonders gefordert waren.

„Dazu gehören die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sindelfinger Krankenhauses, beispielsweise Dr. Roland Steiner und Corinna Steiner, die sich besonders auf der Intensivstation eingesetzt hat. Dazu gehören die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einzelhandel, die die massiven Veränderungen in den Geschäften umsetzen und vermitteln mussten. Dazu gehören Journalistinnen und Journalisten, die uns unermüdlich über die neuesten Entwicklungen informiert haben. Dazu gehören aber auch unsere kleinen Sindelfingerinnen und Sindelfinger und ihre Eltern, die nach der notwendigen Schließung von Schulen, KiTas und Spielplätzen Durchhaltevermögen bewiesen und gemeinsam kreative Ideen für Spiel und Spaß zu Hause entwickelt haben,“ so Dr. Joachim Schmidt von der Bürgerstiftung Sindelfingen.

Jens Junginger, geschäftsführender Pfarrer der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde: „Es sind Zeiten wie diese, die uns einiges abverlangen, aber auch zum Guten beitragen und uns zusammenführen. Danke dafür. Der Einsatz, die Umsicht und die gegenseitige Unterstützung mögen nachhaltig wirksam sein. Der Solidarität gehört die Zukunft, mehr denn je.“

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer ergänzt: „Auch wenn wir unsere Aktion ‚Sindelfinger Alltagshelden‘ nun abschließen, schreiben sich die Helfergeschichten unserer Alltagsheldinnen und -helden fort. Die Corona-Lage ist weiterhin dynamisch, trotz aktuell geringer Fallzahlen in Sindelfingen kann es immer wieder zu Ausbrüchen kommen. Es sind die kleinen Taten, mit denen jede und jeder Einzelne im alltäglichen Miteinander dazu beiträgt, dass sich das Virus nicht wieder vermehrt ausbreitet – indem wir achtsam bleiben und uns gegenseitig schützen.“

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

In den Sommerferien im Zeitraum vom 03. August bis zum 13. September 2020 ist die Hotline von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 9 und 15 Uhr erreichbar.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

In Sindelfingen ist die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Sie ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten

–     des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de

–     des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19

–     des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de

–     des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –

www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

–     des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de

–     der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –

www.infektionsschutz.de/coronavirus/

#Sindelfingenhältzusammen – Sindelfinger Alltagshelden: Einsatz von Bürgerinnen und Bürgern im Corona-Alltag würdigen

Um das außergewöhnliche Engagement von Bürgerinnen und Bürgern im Corona-Alltag zu würdigen, haben die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen die Aktion „Sindelfinger Alltagshelden“ ins Leben gerufen. Seither gehen zahlreiche Vorschläge für Heldinnen und Helden des Corona-Alltags bei der Stadtverwaltung ein. Stellvertretend werden weitere Alltagshelden gekürt.

Gertrud Merz und Sophie Herrmann
Masoumeh Farhangi
Margot Uhel / Ulrike Pflieger-Lehmann

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Hinter uns liegen Wochen der Entbehrung und Einschränkung – für viele Bürgerinnen und Bürger, insbesondere die Risikogruppen, wurde der Alltag zur Herausforderung. Da stellen sich plötzlich Fragen wie: Wie erledige ich Einkäufe, wo ich doch zu Hause bleiben soll? Wer unterstützt mich bei anderen alltäglichen Erledigungen? Oder: Wie halte ich Kontakt zu meinen Liebsten? Um diese und viele andere Herausforderungen zu meistern, haben sich zahlreiche Sindelfingerinnen und Sindelfinger kreative Lösungen überlegt, sich zusammengetan und unterstützt, wo es nur ging.“

Mit der Aktion „Alltagshelden“ hatten die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen Ende April dazu aufgerufen, Heldinnen und Helden des Corona-Alltags an die Stadtverwaltung zu melden. „Das Engagement so vieler Sindelfingerinnen und Sindelfinger während der Corona-Zeit war wirklich außergewöhnlich – den Einsatz wollen wir mit der Aktion ‚Alltagshelden‘ würdigen und zeigen, wie großartig der Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft ist,“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Stellvertretend für Personen, die sich in der Corona-Krise besonders engagieren, würdigen die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen in dieser Woche die Alltagshelden:

Karin Hebrank-Beuttler

…die seit Wochen Masken in fröhlichen Farben für Familie und Nachbarn näht. Darüber hinaus unterstützt sie aktiv beliebte Traditionsveranstaltungen wie den Maichinger Weihnachtsmarkt.

Sophie Herrmann und Gertrud Merz

…die den Kindern der KiTa Aibachgrund virtuelle Trommelworkshops und angeleitetes Turnen von zu Hause ermöglicht haben: Weil Webcams ausverkauft waren, haben Sophie Herrmann (90 Jahre) und Gertrud Merz (über 80 Jahre) die Initiative ergriffen und eine Webcam zur Verfügung gestellt.

Masoumeh Farhangi

…die sich im Sozialdienst muslimischer Frauen e.V. engagiert und dort zwei Tagen die Woche ehrenamtlich die Kinderturngruppe im Inseltreff Eichholz betreut. Gemeinsam mit anderen Vereinsmitgliedern hat sie zahlreiche Masken im Rahmen der Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ genäht. Die Masken wurden dann an die Stadt Sindelfingen übergeben. Darüber hinaus hat Frau Farhangi Masken für ihre Familie und die Kolleginnen aus der KiTa Stelle – Roter Berg genäht.

Margot Uhel

…die maßgeblich dazu beiträgt, dass in der Stiftstraße jeden Montag belegte Brötchen, Kaffee und Kuchen an bedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger ausgegeben werden können. Zur Freude aller, kommt Frau Uhel immer wieder mit großen Blechen voll selbstgebackenem Kuchen vorbei.

Ulrike Pflieger-Lehmann

…die ihre 92-jährige Nachbarin seit vielen Monaten und ganz besonders in der Corona-Zeit durch Einkäufe, Botengänge aller Art und viele aufmunternde Gespräche unterstützt. Da diese allein im Haus wohnt und auf Hilfe angewiesen ist, ist sie Frau Pflieger-Lehman außerordentlich dankbar.

Sonja Marquardt und Frank Hitt

…die ihrer Nachbarin Dietlinde Leonhardt (82 Jahre) im Corona-Alltag und darüber hinaus unter die Arme greifen – sei es mit Einkäufen auf dem Wochenmarkt, Besorgungen in der Apotheke oder anderen Erledigungen, für die Frau Leonhardt das Haus verlassen müsste.

„Von den kleinen und großen Helfergeschichten in Sindelfingen zu hören und zu lesen, beeindruckt mich jedes Mal aufs Neue. Allen Alltagshelden möchte ich auch im Namen der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen danke sagen!

Ich danke auch den Bürgerinnen und Bürgern, die uns diese Geschichten übermitteln und dabei helfen, das Engagement unserer Alltagshelden sichtbar zu machen“, sagt Oberbürgermeister Dr. Vöhringer.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Sie ist erreichbar unter folgenden drei Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-618 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar.

In Sindelfingen ist die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Sie ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten

–     des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de

–     des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19

–     des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de

–     des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –

www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

–     des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de

–     der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –

www.infektionsschutz.de/coronavirus/

#Sindelfingenhältzusammen – Sindelfinger Alltagshelden: Erneut Heldinnen und Helden des Corona-Alltags gekürt

Ende April hatten die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen erstmals dazu aufgerufen, Heldinnen und Helden des Corona-Alltags an die Stadtverwaltung zu melden. Seither sind zahlreiche Vorschläge aus der Stadtgesellschaft eingegangen. Stellvertretend werden weitere Alltagshelden gekürt.

Sindelfinger Alltagshelden Saikshvly Maher und Umut Mehmet Celik
Sindelfinger Alltagshelden Jasminka Meier und Wolfgang Weinhardt

Wie in ganz Deutschland, ist auch in Sindelfingen aktuell eines spürbar: Schritt für Schritt können Bürgerinnen und Bürger in Richtung Normalität zurückkehren. „Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass wir keine neuen Infektionswellen riskieren dürfen. Abstand zu halten, wo notwendig Masken zu tragen, sich umsichtig und verantwortungsvoll zu verhalten, sollte weiterhin selbstverständlich sein. Und auch, sich für Mitbürgerinnen und Mitbürger einzusetzen, die in der aktuellen Situation nach wie vor unsere Unterstützung brauchen. Der oft stille Einsatz und das Engagement so vieler ‚Sindelfinger Alltagshelden‘ während der vergangenen Wochen ist da ein großartiges Vorbild,“ sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Mit der Aktion „Alltagshelden“ hatten die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen Ende April dazu aufgerufen, Heldinnen und Helden des Corona-Alltags an die Stadtverwaltung zu melden. „Wir wollen ihren Einsatz würdigen und zeigen, welche tollen, großen und kleinen Helfer-Geschichten in Sindelfingen zu finden sind,“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Dr. Joachim Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Sindelfingen, ergänzt: „Auch wenn jetzt viele Lockerungen im Corona-Alltag möglich geworden sind, rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger auf sich weiter gerade für ältere Menschen einzusetzen, die sich im Alltag mit der aktuellen Situation schwer tun. Die Beispiele für spontane oder nachhaltige Hilfsbereitschaft, die wir bei der dritten Kürung unserer Alltagshelden ausgewählt haben, zeigen eindrucksvoll wie dies geschehen kann.“

Stellvertretend für Personen, die sich in der Corona-Krise besonders engagieren, würdigen die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen in dieser Woche die Alltagshelden:

Ralf Möbius

…der jeweils einem Teil der Pflegerinnen und Pfleger des Pflegeheims Haus an der Schwippe zu Ostern bzw. Pfingsten ein Mittagessen spendiert hat. Unterstützt wurde er dabei vom Restaurant Waldhorn.

Jasminka Meier

… die Horst Aichele bereits seit über 16 Jahren im Alltag unterstützt und – nachdem Herr Aichele während der Corona-Krise einige Zeit im Krankenhaus verbringen musste und dort keinen Besuch empfangen konnte – täglich kleine Aufmunterungen zukommen ließ.

Wolfgang Weinhardt

…der Beratung für sehbehinderte Mitbürgerinnen und Mitbürger anbietet und sich tatkräftig für ihre Belange einsetzt. Auch während der Corona-Hochphase war Herr Weinhardt rund um die Uhr für Bürgerinnen und Bürger mit Augenerkrankungen erreichbar, beantwortete Fragen und vermittelte darüber hinaus Einkaufshilfen.

Saikshvly Maher und Umut Mehmet Celik

…die sich bei der Sindelfinger Initiative „Helfen statt Hamstern“ engagieren. Beide sind 16 Jahre alt und haben tatkräftig dabei unterstützt, Dankesaktionen zu organisieren und zu ermöglichen. So haben sie beispielsweise Stoffspenden zum Nähen von Masken verteilt oder Care-Pakete für Trucker gepackt und ausgegeben – und das neben dem Homeschooling-Alltag.

Jens Junginger, geschäftsführender Pfarrer der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde: „In den vielfältig kleinen, unscheinbaren Hilfsaktivitäten kommt ein Solidaritätsbewusstsein zum Ausdruck, das aus der Tiefe kommt. Darüber können wir froh sein. Es ist ermutigend und Antrieb für uns alle. Danke allen, die so beherzt Hand anlegen.“

„Als Oberbürgermeister macht es mich sehr stolz, dass wir in Sindelfingen so zusammenhalten. Unsere Alltagshelden können natürlich nur stellvertretend für eine Vielzahl von Bürgerinnen und Bürgern stehen, die sich in den vergangenen Wochen Außergewöhnliches geleistet haben – Ihnen allen gilt mein Dank.

Ich danke auch den Sindelfingerinnen und Sindelfingern, die ihre Vorschläge eingereicht haben“, sagt Oberbürgermeister Dr. Vöhringer.

Vorschläge können auch weiterhin per Mail an alltagshelden@sindelfingen.de, per Post an Stadtverwaltung Sindelfingen, Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen oder telefonisch über die Corona-Hotline der Stadt Sindelfingen eingereicht werden. Bitte fügen Sie Ihrem Vorschlag den Namen der Alltagsheldin oder des Alltagshelden, eine Begründung sowie Ihre Kontaktdaten bei. Eine Auswahl der Einsendungen wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

Zweite Kürung der Sindelfinger Alltagshelden – Vorschläge reißen nicht ab – stellvertretend werden weitere Heldinnen und Helden gekürt

Gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen hat die Stadt Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Heldinnen und Helden des Corona-Alltags zu melden. Nach wie vor erreichen die Stadtverwaltung zahlreiche Vorschläge.

Seit einigen Wochen bestimmen umfassende Kontaktbeschränkungen den Alltag der Sindelfingerinnen und Sindelfinger, nur schrittweise und behutsam kann das öffentliche Leben wieder aufgenommen werden. „Die aktuelle Situation erfordert Zusammenhalt und Umsicht – gerade besonders gefährdete Personen gilt es zu schützen. Umso mehr freue ich mich über die vielen engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich in Sindelfingen ganz selbstverständlich für ihre Mitmenschen einsetzen: durch umsichtiges und verantwortungsvolles Verhalten, aber auch durch tatkräftige Unterstützung in der Stadtgesellschaft, in Vereinen und Initiativen oder in ihren Familien oder Nachbarschaften“, sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Ende April hatten die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen erstmals dazu aufgerufen, Heldinnen und Helden des Corona-Alltags an die Stadtverwaltung zu melden. Seither sind zahlreiche Vorschläge aus der Stadtgesellschaft eingegangen, die ersten Heldinnen und Helden wurden bereits gekürt.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Wir freuen uns über jede Einsendung, jede kleine und große Helfergeschichte. Mit der Aktion ‚Alltagshelden‘ möchten wir den oft stillen Einsatz der Helferinnen und Helfer würdigen.“

„Die vielen Vorschläge für die Nominierung zum Sindelfinger Alltagshelden zeigen, wie vielfältig die Hilfsbereitschaft der Menschen in unserer Stadt ist. Ich finde es auch schön, wie viele junge Mitbürgerinnen und Mitbürger sich für ältere Menschen einsetzen, ob beim Einkaufen, bei Botengängen oder auch bei der Unterstützung im Umgang mit digitalen Medien. Das ist gelebte Solidargemeinschaft,“ so Dr. Schmidt von der Bürgerstiftung.

Stellvertretend für Personen, die sich in der Corona-Krise besonders engagieren und Außergewöhnliches leisten, würdigen die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen in dieser Woche die Alltagshelden:

Beate Ruiz-Martin
…und ihre Tochter Lena, die knapp 200 kleine Sträuße gebunden und gemeinsam mit der Initiative „Helfen statt Hamstern“ an Pflegeheime in Sindelfingen verteilt haben. Die Firma rm.raum+ von Herrn Ruiz Martin hat die Aktion mit einer Spende unterstützt.

Ani und David Turc
…die bei Einkäufen unterstützen, damit ältere Menschen in der aktuellen Situation nicht aus dem Haus müssen – darüber freut sich etwa Ursula Trimpin (82) sehr.

Grit Böhlke und Senta Bakk
…die zahlreiche Masken für die Kinder der Grundschule Darmsheim genäht haben.

Magdalene Groß
…die mit ihren über 80 Jahren ebenfalls zahlreiche Masken genäht hat und sich auch von einer kaputten Nähmaschine nicht hat aufhalten lassen. Einen Teil der Masken hat Frau Groß dem Sindelfinger Rathaus zur weiteren Verteilung überlassen.

Jens Junginger, geschäftsführender Pfarrer der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde: „Es ist ein starkes Zeichen, wie Menschen ohne viel Aufhebens ihre Gaben einsetzen und Freude daran haben, anderen etwas Gutes zu tun. Das zu erleben, finde ich ermutigend. Allen stillen Näherinnen, Einkäufern und Geschenkemacherinnen bin ich sehr dankbar.“

„Ihr Engagement und den Einsatz vieler weiterer Sindelfingerinnen und Sindelfinger in den vergangenen Wochen sehen und erleben zu dürfen, hat mich auch in dieser schwierigen Situation optimistisch gestimmt: Unser Sindelfingen hält zusammen und das macht mich sehr stolz.

Mein Dank gilt auch den Sindelfingerinnen und Sindelfingern, die ihre Vorschläge eingereicht haben“, sagt Oberbürgermeister Dr. Vöhringer.

Vorschläge können auch weiterhin per Mail an alltagshelden@sindelfingen.de, per Post an Stadtverwaltung Sindelfingen, Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen oder telefonisch über die Corona-Hotline der Stadt Sindelfingen eingereicht werden. Bitte fügen Sie Ihrem Vorschlag den Namen der Alltagsheldin oder des Alltagshelden, eine Begründung sowie Ihre Kontaktdaten bei. Eine Auswahl der Einsendungen wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

In einem Video wendet sich Dr. Joachim Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Sindelfingen, an die Sindelfinger Alltagshelden

#Sindelfingenhältzusammen Sindelfinger Alltagshelden – Erste Heldinnen und Helden des Corona-Alltags gekürt

In der vergangenen Woche hat die Stadt Sindelfingen gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen die Aktion „Alltagshelden“ gestartet: Sindelfingerinnen und Sindelfinger sind dazu aufgerufen, ihre Heldinnen und Helden des Corona-Alltags an die Stadtverwaltung zu melden. Die ersten Vorschläge sind bereits eingegangen.

Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus ist Abstand halten das Gebot der Stunde, Distanz ist nahezu zum Alltag geworden – gerade in dieser schwierigen und kontaktarmen Zeit sind gegenseitige Unterstützung und ehrenamtliches Engagement wichtige Signale des Zusammenhalts. Mit der Aktion „Alltagshelden“ möchten die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen die kleinen und großen Unterstützungsleistungen von Sindelfingerinnen und Sindelfingern sichtbar machen und danke sagen. Nach dem ersten Aufruf an Bürgerinnen und Bürger, ihre Alltagshelden zu melden, sind bereits zahlreiche Vorschläge eingegangen.

Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Seit unserem ersten Aufruf haben sich viele Sindelfingerinnen und Sindelfinger an uns gewandt, um ihre Helden des Corona-Alltags zu melden – dabei sind die unterschiedlichsten Helfer-Geschichten bei uns eingegangen. Sie alle leisten mit kleinen Gesten Großes und verbessern den zuweilen herausfordernden Alltag in Zeiten von Corona.“

Dem kann Dr. Joachim Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Sindelfingen, nur zustimmen: „Die Solidarität unter den Menschen hier in unserer Stadt, die wir den letzten Wochen durch so viel Engagement und tolle Aktionen miterleben und erfahren durften ist unbeschreiblich. Wir können alle stolz sein, dass wir in Sindelfingen so zusammenhalten. Ich freue mich, dass wir mit der Aktion „Alltagshelden“ diejenigen ins Licht rücken können, die ganz selbstverständlich für ihre Mitmenschen da sind.“

Jens Junginger, geschäftsführender Pfarrer der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde ergänzt: „Viele Menschen engagieren sich ganz selbstverständlich im Alltag für andere und machen nicht viel Aufheben darum. Für sie ist es selbstverständlich zu unterstützen. Dennoch möchten wir grade jetzt die gute Gelegenheit nutzen, mit der Aktion Sindelfinger Alltagshelden nochmal ganz besonders auf diese angebliche Selbstverständlichkeit hinweisen und stellvertretend für viele Engagierte Danke sagen.“

Stellvertretend für Personen, die sich in der Corona-Krise besonders engagieren und Außergewöhnliches leisten, würdigen die Stadt Sindelfingen, die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die Bürgerstiftung Sindelfingen in dieser Woche die Alltagshelden:

Thomas Wild

…der als Vollzeittrainer in der Judoabteilung des VfL Sindelfingen, das Training in Zeiten von Corona online anbietet, damit seine Schülerinnen und Schüler auch weiterhin den Ausgleich durch Sport finden. Als ausgebildeter Krankenpfleger unterstützt er außerdem freiwillig in der Isolierstation des Sindelfinger Krankenhauses.

Tanja Cluss und Serap Gargi

…die im Rahmen einer Grußkartenaktion der Evangelischen Martinskirchengemeinde gemeinsam mit ihren Kindern schöne Karten für ältere Gemeindemitglieder gebastelt haben.

Diana Böllinger und ihre Kinder Aurelie und Elise

…die gemeinsam zahlreiche Masken angefertigt und an das Pflegeheim Haus an der Schwippe übergeben haben.

Jasminka Brebric-Meier

…die neben ihrer Vollzeitstelle die Zeit findet, nicht nur für ihre Eltern, sondern auch für zahlreiche Rentnerinnen und Rentner Einkäufe und Besorgungen zu erledigen.

„Ihnen allen möchte ich auch im Namen der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen danke sagen! Als Oberbürgermeister macht es mich sehr stolz zu sehen, wie stark der Zusammenhalt unter den Sindelfingerinnen und Sindelfingern auch und gerade in Krisen-Zeiten ist und dass so viele Alltagshelden mit gutem Beispiel vorangehen.

Ich bedanke mich auch bei den Sindelfingerinnen und Sindelfingern, die ihre Vorschläge eingereicht haben und uns ermöglichen, diese tollen, kleinen und großen Heldentaten sichtbar zu machen“, so Oberbürgermeister Dr. Vöhringer weiter.

Vorschläge können auch weiterhin per Mail an alltagshelden@sindelfingen.de, per Post an Stadtverwaltung Sindelfingen, Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen oder telefonisch über die Corona-Hotline der Stadt Sindelfingen eingereicht werden. Bitte fügen Sie Ihrem Vorschlag den Namen der Alltagsheldin oder des Alltagshelden, eine Begründung sowie Ihre Kontaktdaten bei. Eine Auswahl der Einsendungen wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

Sindelfinger Alltagshelden – Held/innen des Corona-Alltags gesucht

Die Stadt Sindelfingen sucht gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen Heldinnen und Helden des Corona-Alltags. Sindelfingerinnen und Sindelfinger werden aufgerufen, Vorschläge an die Stadtverwaltung zu melden. Die Aktion soll die kleinen und großen Unterstützungsleistungen in der Stadtgesellschaft sichtbar machen und den Einsatz der Alltagshelden würdigen.

Der Kampf gegen das Coronavirus dominiert das öffentliche Leben. Der Alltag ist massiv eingeschränkt. Zugleich zeigt sich in der Krise auch ein besonders starker Zusammenhalt.

„In Sindelfingen haben sich Initiativen gegründet, um anderen Bürgerinnen und Bürgern durch diese schwierige und ungewohnte Zeit zu helfen. Gerade jetzt wird deutlich, wie wichtig Solidarität, ehrenamtliches Engagement und gegenseitige Unterstützung sind. Auch im Privaten gibt es viele kleine und große Heldentaten“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Mit der Aktion Alltagshelden suchen wir gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Sindelfingen Personen, die sich in der Corona-Krise besonders engagieren und Außergewöhnliches leisten. Ihnen gebührt Dank und Respekt. Wir wollen ihren Einsatz würdigen, Mut machen und zeigen, welche tollen Helfer-Geschichten in Sindelfingen schlummern.“

Die Sindelfingerinnen und Sindelfinger werden aufgerufen, ihre Alltagshelden der Coronavirus-Krise an die Stadtverwaltung zu melden. Eine Auswahl der Einsendungen wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

„Von dem Jugendlichen, der für ältere Mitmenschen einkauft, über die Chorsängerin oder den Nachbarn, die eine Vielzahl von Masken für pflegende Angehörige nähen, bis hin zu Familien, die ein offenes Ohr haben, Kindern, die Postkarten malen und versenden, oder Gemeindemitglieder, die per Telefon nachfragen wie es gerade älteren Menschen jetzt geht – jeder kann eine Alltagsheldin bzw. ein Alltagsheld sein und trägt dazu bei, diese Krise solidarisch zu bewältigen. Wir möchten gerne die ermutigende Haltung dieser Personen aufmerksam machen und ihnen für ihre beispielgebendes Verhalten Wertschätzung entgegenbringen und Danke sagen“, erklärt Jens Junginger, geschäftsführender Pfarrer der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde.

„Gerade in der aktuellen Lage merken wir, wie wichtig es für unsere Stadtgesellschaft ist, dass sich unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger engagieren und einbringen, indem sie Menschen unterstützen, die einsam sind und Hilfe benötigen, weil sie nicht wissen, wie sie in dieser schwierigen, kontaktarmen Zeit zurechtkommen. Dieses oft stille Engagement möchten wir würdigen. Wir freuen uns daher sehr über diese tolle Idee und hoffen auf zahlreiche Einsendungen“,unterstreicht Dr. Joachim Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Sindelfingen.

Vorschläge können per Mail an alltagshelden@sindelfingen.de, per Post an Stadtverwaltung Sindelfingen, Rathausplatz 1, 71063 Sindelfingen oder telefonisch über die Corona-Hotline der Stadt Sindelfingen eingereicht werden. Bitte fügen Sie Ihrem Vorschlag den Namen der Alltagsheldin oder des Alltagshelden, eine Begründung sowie Ihre Kontaktdaten bei.