Wartelisten für Impftermine: Termine für Impfberechtigte mit höchster Priorität vergeben; zusätzliches Angebot für über 80-jährige am Osterwochenende

In der vergangenen Woche hatte die Stadt dabei unterstützt, Termine im Kreisimpfzentrum (KIZ) für Impfberechtigte Sindelfingerinnen und Sindelfinger mit höchster Priorität zu vergeben, die zuvor über die Warteliste des Landes übermittelt worden waren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung konnten rund 200 Wartenden Termine für die Erst- und Zweitimpfung im Kreisimpfzentrum vermitteln. Am Osterwochenende sollen rund 500 weitere über 80-jährige Sindelfingerinnen und Sindelfinger eine Möglichkeit zur Impfung im KIZ erhalten, ein Informationsschreiben wird zeitnah verschickt.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Gerade unsere über 80-jährigen Mitbürgerinnen und Mitbürger gehören zu der Gruppe, die besonders durch das Virus gefährdet ist. Ich freue mich, dass wir bereits in der letzten Woche ein gutes Stück dazu beitragen konnten, dass zügig weitere Bürgerinnen und Bürger aus dieser Gruppe mit einer Impfung geschützt werden.“ Rund 200 Sindelfingerinnen und Sindelfingern, die zuvor bereits auf der Warteliste des Landes für einen Impftermin eingetragen waren, konnten Mitarbeitende der Stadtverwaltung in der vergangenen Woche Impftermine vermitteln. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass alle Impfberechtigten die Chance haben einen Termin zu vereinbaren. Ich bedanke mich daher ganz herzlich bei den Kolleginnen und Kollegen, die intensiv im Einsatz sind um den Impfberechtigten über 80 Jahren Termine zu vermitteln! Die Rückmeldungen haben gezeigt, wie dankbar die Bürgerinnen und Bürger für das Terminangebot für Erst- und Zweitimpfung waren“, so Vöhringer weiter.

Über das Osterwochenende sollen weitere über 80-jährige Sindelfingerinnen und Sindelfinger die Möglichkeit für eine Impfung erhalten, im KIZ werden dafür rund 500 zusätzliche Impfslots zur Verfügung gestellt: „Wir versenden dazu ein zweites Schreiben mit allen Informationen an unsere über 80-jährigen Impfberechtigten – sofern diese bisher noch keinen Impftermin haben, können sie sich telefonisch bei der Stadtverwaltung melden und bekommen im Rahmen der Verfügbarkeit einen Termin für das Osterwochenende vermittelt,“ so Roland Narr, einer der operativen Leiter des Krisenstabs. Die Terminvergabe ist ausschließlich für Seniorinnen und Senioren über 80 Jahre möglich. Alle notwendigen Informationen sowie die Nummer einer speziellen Hotline zur Terminvergabe erhalten die Impfberechtigten Seniorinnen und Senioren im städtischen Informationsschreiben.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/