Infektionsverdacht

Das Coronavirus hat die Welt aktuell fest im Griff. Auch Deutschland und Sindelfingen. Die Erkrankung, welche durch SARS-CoV-2 ausgelöst wird, wird mit Covid-19 bezeichnet. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage betragen, im Durchschnitt jedoch 5-6 Tage. Derzeit gibt es noch keinen Impfstoff gegen die Krankheit, es wird jedoch weltweit intensiv daran geforscht.

Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Die häufigsten Symptome sind Fieber über 38,5°C, Husten, Schnupfen und Kratzen im Hals. Die meisten Verläufe sind eher mild. Einige Menschen können allerdings unter Kurzatmigkeit und Atemnot leiden. Bei Infektionsverdacht folgen Sie bitte dem im Folgenden geschilderten Vorgehen.

Was tun bei Infektionsverdacht?

Bei möglichen Covid-19-Symptomen gilt grundsätzlich: Bleiben Sie zu Hause und meiden Sie jeden Kontakt!

Seit KW 17 ist in Sindelfingen die Zentrale Corona-Ambulanz in Betrieb gegangen. Die Abläufe an der Corona-Ambulanz sind folgendermaßen:

Nach wie vor gilt, dass bei Erkältungssymptomen oder Fieber sowie grippeähnlichen Symptomen der Hausarzt telefonisch kontaktiert werden soll. Dieser entscheidet über ein weiteres Vorgehen und kann den Patienten entweder selbst versorgen oder bei der Corona-Ambulanz in Sindelfingen anmelden. In letzterem Fall erhält der Patient einen Termin in der Ambulanz. Eine Anmeldung eines Patienten direkt bei der Corona-Ambulanz soll nicht erfolgen!

An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. an die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Orientierungshilfe für Bürgerinnen und Bürger

Das Robert Koch Institut hat für Bürgerinnen und Bürger eine Covid-19 Orientierungshilfe mit dem Titel „Bin ich betroffen und was ist zu tun“ erstellt. Die Datei können Sie unter folgendem Link abrufen: >> PDF (114 KB, Datei ist nicht barrierefrei)