Corona-Unterstützung für Sindelfinger Unternehmen – Stadtverwaltung schnürt weiteres Maßnahmenpaket, Entscheidung im Gemeinderat am 14. April

Um Sindelfinger Gewerbetreibende im Lockdown zu unterstützen, hatte die Stadt 2020 beispielsweise Gewerbesteuern gestundet und Sondernutzungsgebühren für Außenflächen erlassen, ein weiteres umfassendes Maßnahmenpaket von Stadtverwaltung, Wirtschaftsförderung und City-Marketing hatte der Gemeinderat erst jüngst im Februar beschlossen. Die Stadtverwaltung schlägt den Rätinnen und Räten nun weitere Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen und zur Stärkung der Innenstadt und Ortsteilzentren vor.

Ergänzend zu den bisherigen Maßnahmen und Unterstützungsangeboten, hatten die Stadt Sindelfingen, Wirtschaftsförderung und City-Marketing zuletzt ein umfangreiches Paket mit kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen geschnürt, nun wird dem Gemeinderat ein weiteres Unterstützungspaket vorgeschlagen: „Der Lockdown ist ein wahrer Marathonlauf, aufgrund der langen Dauer der Schließungen geraten viele Betriebe zunehmend an ihre Grenzen – die Verluste sind groß, Zuschüsse und Hilfen aus den Förderprogrammen von Bund und Land reichen nicht aus oder kommen oftmals nicht rechtzeitig an. Mit diesem weiteren Maßnahmenpaket möchten wir den Einzelhandel, die Gastronomie und weitere Kleinunternehmen unterstützen, die von der Schließung im Lockdown besonders betroffen sind oder waren. Mit rund 300.000€ wollen wir die Gewerbetreibenden in der aktuellen Lage mit schnellen und unbürokratischen Hilfen unterstützen und so einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Innenstadt und unserer Ortsteilzentren leisten. Städtische Überbrückungshilfen, einen Unterstützungsfonds zum Mieterlass und die Einrichtung eines Härtefallfonds sind dabei die zentralen Maßnahmen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Verwaltung schlägt Überbrückungshilfe, Unterstützungsfonds „Mieterlass“ und Härtefallfonds vor

Zur Überbrückung von pandemiebedingten Liquiditätsengpässen möchte die Stadt Antragsberechtigten ein zinsloses Darlehen in Höhe von bis zu 10.000 € pro Antragsteller gewähren.

Mit dem Unterstützungsfonds zum Mieterlass sollen Mieter von Gewerbeeinheiten Unterstützung erhalten, die von den angeordneten Schließungen betroffen sind. Ziel ist es Betroffenen gemeinschaftlich mit den Vermietern unter die Arme zu greifen – gewähren Vermieter Mietnachlässe, so sollen diese bis zu 70% davon aus einem städtischen Fonds ausgeglichen bekommen.

„Unser Paket sieht auch einen Fonds für Härtefälle vor – das sind Unternehmen aus allen Branchen, für die die bestehenden staatlichen Hilfsmaßnahmen nicht ausreichen und die durch die Pandemie in eine existenzgefährdende Lage geraten sind – Anträge in solchen Ausnahmefällen sollen von einer Auswahlkommission auch unter Beteiligung von Gemeinderätinnen und -räten einzeln geprüft werden,“ sagt Erster Bürgermeister Christian Gangl.

Aktionsrahmen für „Sindelfinger Super-Samstage“

Um die Innenstadt mit der Wiedereröffnung und sobald es das Infektionsgeschehen zulässt als Shopping-Destination zu stärken, wurden im Rahmen des ersten Maßnahmenpakets bereits vier „Sindelfinger Super-Samstage“ mit kostenlosen ÖPNV- und Park-Angeboten beschlossen. Im Zuge des zweiten Pakets sollen nun weitere Gelder bereitgestellt werden, um für die Termine attraktive Aktionen zu gestalten: 20.000 Euro sollen hierbei seitens der Stadt zugeschossen werden, weitere 20.000 Euro durch das Citymarketing Sindelfingen e.V.

Andere Maßnahmen aus dem ersten Unterstützungspaket konnten bereits anlaufen, so zum Beispiel der digitale Dialog „Wirtschaft im Gespräch“, der Gewerbetreibende dabei unterstützen, soll, noch digitaler zu werden, um so ihre Sichtbarkeit und Reichweite auch in Zeiten des Lockdowns zu erhöhen. Am 15. April findet die Online-Veranstaltung „Digitalisierung der Sindelfinger Gastronomie“ statt, weitere Informationen sind auf der Website der Wirtschaftsförderung zu finden.

Innenstadtreferent Felix Rapp: „Es ist eine schwierige Zeit für die Sindelfinger Unternehmen –   deshalb freue ich mich sehr, wenn wir sie finanziell, aber auch mit den vielen neuen Konzepten und Aktionen für die Zeit der Wiedereröffnung unterstützen können.“

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Städtische Galerien und Museen, die Bibliothek und die SMTT sowie Bolzplätze und Streetballanlagen öffnen ab Mittwoch wieder unter Auflagen

Die seit dem 8. März gültige Neufassung der Corona-Verordnung ermöglicht auch dem Kultur- und Kunstbereich wieder erste Öffnungen. Ab Mittwoch können somit aufgrund des derzeit niedrigen Inzidenzwerts im Landkreis die städtische Galerie und die städtischen Museen sowie die Bibliothek, die Schule für Musik, Theater und Tanz in Sindelfingen und der i-Punkt wieder unter Auflagen ihre Türen für Besucherinnen und Besucher öffnen. Auch Bolzplätze und Streetballanlagen können ab Mittwoch wieder unter Auflagen genutzt werden, die Sporthallen öffnen baldmöglichst.

„Ich freue mich sehr, dass neben den Öffnungen im Einzelhandel auch unsere städtischen Einrichtungen im Bereich Kunst und Kultur ihr Angebot aufgrund der aktuell niedrigen Inzidenzwerte wieder in Präsenz anbieten dürfen“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Ab Mittwoch können die Galerie und die städtischen Museen wieder besucht werden, die SMTT bietet Einzel- und Kleingruppenunterricht wieder in Präsenz an, und in der Bibliothek kann nach Voranmeldung nach Lust und Laune nach neuen spannenden Medien gestöbert werden, und auch der i-Punkt hat wieder geöffnet. Die Kolleginnen und Kollegen der Bereiche haben in den vergangenen Monaten tolle Onlineangebote sowie teilweise Click&Collect bereitgestellt und freuen sich nun umso mehr, endlich wieder Besucherinnen und Besucher empfangen zu dürfen!

Gute Nachrichten gibt es auch für unsere sportbegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfinger: Ab Mittwoch können wir die Bolzplätze und Streetballanlagen wieder öffnen, die geltenden Kontaktbeschränkungen müssen auch dort selbstverständlich berücksichtigt werden. Danke an die engagierten Kolleginnen und Kollegen, die stets flexibel und mit neuen kreativen Ideen das Beste aus der jeweils aktuellen Lage gemacht haben und sich auch nun nach Veröffentlichung der neuen Verordnung schnell an die Umsetzung der notwendigen Hygienekonzepte gemacht haben.“

Die SMTT (Schule für Musik, Theater und Tanz) bietet ab Mittwoch wieder Einzelunterricht ohne Altersbeschränkung sowie Kleingruppenunterricht mit maximal fünf Kindern bis 14 Jahre und einer Lehrkraft an. Tanz und Ballett dürfen aufgrund der aktuell geltenden Verordnung vorerst noch nicht stattfinden. Bis Ende der Woche erfolgt noch eine Übergangsfrist zwischen Online- und Präsenzunterricht. Detailinformationen erhalten die Schülerinnen und Schüler von ihrer jeweiligen Lehrkraft.

In der Stadtbibliothek können nach Voranmeldung ab Mittwoch Medien direkt vor Ort entliehen werden. Termine können unter 07031/94-367 oder Stadtbibliothek@sindelfingen.de gebucht werden. Die Anzahl zulässiger Personen ist reduziert, es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Das Angebot von Click&Collect bleibt weiter erhalten.

Die Galerie der Stadt Sindelfingen sowie das Stadtmuseum und das Webereimuseum öffnen ab Mittwoch wieder. Die aktuelle Inzidenzzahl ermöglicht einen Besuch ohne Voranmeldung, die Besucherzahl ist entsprechend der Fläche reduziert, es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Der i-Punkt der Stadt Sindelfingen ist wieder zu den regulären Zeiten geöffnet, die Besucherzahl ist entsprechend der Fläche reduziert, es besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Auch Bolzplätze und Streetballanlagen können ab Mittwoch wieder unter Auflagen genutzt werden. Die Sporthallen öffnen baldmöglichst, die Verwaltung arbeitet mit Hochdruck daran, die technischen Voraussetzungen zum Wiederanlaufen der Sporthallen zu verwirklichen und die notwendigen Reinigungsleistungen zu beauftragen.

Corona-Lagebericht 5. März 2021 Schnelltestzentrum im Sindelfinger Rathaus bietet vom 8. bis 12. März täglich Tests – Einzelhandel öffnet voraussichtlich wieder ab Montag, städtische Einrichtungen öffnen schrittweise

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen. In der kommenden Woche öffnet der Einzelhandel unter Wahrung von Infektionsschutzkonzepten voraussichtlich wieder, im Rathaus besteht täglich von 10 bis 14 Uhr die Gelegenheit vor dem wieder zulässigen Innenstadtbummel einen Schnelltest zu absolvieren. Die Öffnung städtischer Einrichtungen erfolgt im Laufe der Woche auf Basis der Details der noch ausstehenden erneuerten Corona-Verordnung des Landes.

Am vergangenen Mittwoch haben sich die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder auf eine schrittweise und an der Inzidenz orientierte Lockerung des Lockdowns geeinigt. Aktuell wird der Bund-Länder-Beschluss in Landesrecht überführt, Details werden erst mit der angepassten Corona-Verordnung des Landes veröffentlicht. Davon hängen auch alle weiteren Öffnungsschritte in Sindelfingen ab.

„Ich freue mich nach dieser schwierigen Phase auf eine Öffnungsperspektive – darauf haben die Menschen lange gewartet. Wenn auch nur schrittweise, freuen wir uns dennoch, dass wir Stück für Stück mehr Normalität in unserem Alltag wiedergewinnen. Wichtig bleibt dennoch, dass wir achtsam bleiben, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Ein wichtiger Aspekt ist die Öffnung des Einzelhandels unter Wahrung von Hygienekonzepten ab dem 8. März, insofern eine Inzidenz von unter 50 erreicht ist. Dies ist Stand heute im Landkreis Böblingen der Fall. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 soll das Einkaufen im Einzelhandel nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sein.

Tägliches Schnelltestangebot im Rathaus in der kommenden Woche

Trotz dieses positiven Ausblicks bleibt die Situation insbesondere auch mit Blick auf die vermehrt auch in Sindelfingen auftretenden Virusvarianten weiterhin angespannt. Flächendeckende Testungen werden bundesweit zunehmend eingeführt.

„Auch wenn wir noch auf die aktualisierte Corona-Verordnung des Landes warten, so gehen wir nach heutigem Stand davon aus, dass der Handel ab dem kommenden Montag wieder öffnen darf. Dabei möchten wir als Stadtverwaltung unsere Händlerinnen und Händler kräftig unterstützen. Um mögliche Infektionsketten in Sindelfingen frühzeitig zu unterbrechen und den Einzelhandel bei der Wiedereröffnung zu unterstützen, erhalten daher Sindelfingerinnen und Sindelfinger sowie Besucherinnen und Besucher unserer Innenstadt in der kommenden Woche täglich von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit, sich nach vorheriger Anmeldung über die Corona-Hotline im Rathaus kostenlos einem Schnelltest zu unterziehen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Bereits seit Mitte Januar bieten wir im Rathaus an den Wochenenden Schnelltests an, die gut nachgefragt werden. Ich freue mich, dass das DRK und die Feuerwehr uns nun auch in der kommenden Woche unterstützen.“

Die Schnellteststation im Rathaus-Foyer hat zwischen dem 8. und 12. März täglich von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Am 13. Und 14. März muss die Testung aufgrund der Landtagswahl und ihrer Vorbereitung ausgesetzt werden. Der Schnelltest ist für alle Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche kostenfrei.

Sindelfingerinnen und Sindelfinger sowie Besucherinnen und Besucher der Innenstadt können einen Testtermin über die Sindelfinger Corona-Hotline unter 07031 / 94-611 oder 94-621 buchen. Die Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr erreichbar.

Öffnung städtischer Einrichtungen

Auch hinsichtlich weiterer Lockerungen im Bereich Sport und Galerien/Museen hat die Ministerpräsidentenkonferenz sich positiv geäußert.

„Neben den Öffnungen im Einzelhandel sind ab der nächsten Woche auch Öffnungen bei kulturellen Einrichtungen wie Museen und Galerien möglich, darauf freuen sich unter anderem auch unsere Stadtgalerie und die städtischen Museen. Allerdings liegt die aktualisierte Corona-Verordnung bisher nicht vor, wie mittlerweile beinahe zur Tradition geworden, werden Details erst am Wochenende bekannt gegeben. Weil wir diese Details aber für Öffnungskonzepte brauchen, können wir letzte Vorbereitungen erst nach der Veröffentlichung treffen – alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich darauf, dann schnellstmöglich wieder kulturbegeisterte Besucherinnen und Besucher begrüßen zu dürfen,“ sagt Roland Narr, einer der operativen Leiter des städtischen Krisenstabs.

Da die Umsetzung in Landesrecht aktuell noch aussteht und somit keine Rechtsgrundlage sowie keine Übersicht der mit den Regelungen verbundenen Auflagen vorliegt, plant die Stadt Sindelfingen aktuell ihre Sportstätten sowie Museen und Galerien voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche zu öffnen. Weiterführende Informationen werden bekanntgegeben.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 4. März, 18:30 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 48 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 86 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*

Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2275, davon wieder genesen 2108, davon verstorben 33.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Im Lockdown und darüber hinaus: Stadt Sindelfingen, Wirtschaftsförderung und City-Marketing unterstützen Sindelfinger Unternehmen mit umfangreichem Maßnahmenpaket

Die Sindelfinger Gewerbetreibenden beweisen in der aktuellen Situation große Flexibilität und sind vielfach neue und kreative Wege gegangen – dennoch hinterlässt der andauernde Lockdown große Spuren. Ergänzend zu den bisherigen Maßnahmen und Unterstützungsangeboten, haben die Stadt Sindelfingen, Wirtschaftsförderung und City-Marketing ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt. Für das Paket mit kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen werden Finanzmittel in Höhe von rund 145.000 Euro bereitgestellt.

Die Sindelfinger Gewerbetreibenden sind dem Lockdown vielfach mit erweiterten und innovativen Angeboten begegnet. Dennoch sind die Verluste groß, Zuschüsse und Hilfen aus den Förderprogrammen von Bund und Land reichen oftmals nicht aus oder kommen nicht rechtzeitig an. Um die Gewerbetreibenden zu unterstützen hatte die Stadt im vergangenen Jahr beispiels-weise Gewerbesteuern gestundet und Sondernutzungsgebühren für Außenflächen erlassen. Mit der Plattform „Sindelfingen bringt‘s“ und dem Sindelfinger Stadtgutschein können Sindelfingerinnen und Sindelfinger lokale Angebote weiter nutzen und unterstützen.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Die Sindelfinger Gewerbetreibenden machen einen wichtigen Teil unserer Stadt aus, viele von ihnen sind Traditionsbetriebe, hinter denen Familien und deren Existenzen stehen. Ich bin stolz darauf, dass viele Sindelfinger Betriebe bereits große Flexibilität bewiesen haben und neue Wege gegangen sind, um auch im Lockdown für ihre Kundinnen und Kunden da zu sein und als Stadt haben wir bereits im vergangenen Jahr mit Maß-nahmen unterstützt. Um in dieser schwierigen Zeit auch weiterhin zu unterstützen, haben wir als Stadtverwaltung, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung sowie unserem City Marketing, ein Paket mit weiteren umfassenden Maßnahmen geschnürt. Mit diesem Maßnahmenpaket, das kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zur Unterstützung der Sindelfinger Unternehmerinnen und Unternehmer enthält, möchten wir ein klares Signal an unsere Gewerbetreibenden senden: Sie können in dieser schwierigen Situation auf unsere Unterstützung zählen!“

Kurzfristmaßnahmen bereits angelaufen

Erste Maßnahmen aus dem Paket sind bereits angelaufen, etwa eine „Kauft lokal“-Kampagne gemeinsam mit der SZBZ. Die +30 %-Bonus-Aktion des Sindelfinger Stadtgutscheins wurde um zwei Monate verlängert: Gutscheine können noch bis zum 31. Mai eingelöst werden – der Bonus wird bei Kauf bis Ende März aufgeschlagen. Für finanzielle Entlastung bei den Mitgliedern des Gewerbe- und Handelsvereins soll – wie bereits im Vorjahr – eine Rückzahlung von 50% des Mitgliedsbeitrags sorgen, ebenfalls analog dem Vorjahr werden die Sondernutzungsgebühren für Gastronomen erlassen.

Gestartet ist am 2. Februar auch der digitale Dialog mit Sindelfinger Unternehmen, bei dem zu-nächst Sindelfinger Gastronomen und Händler mit Stadtverwaltung, Wirtschaftsförderung und City Marketing zusammengekommen waren, um über Sorgen und Ängste zu sprechen, aber auch um gemeinsam Ideen für die Phase nach dem Lockdown zu entwickeln.

„Ein Anliegen war den Teilnehmenden, dass die Innenstadt für die Wiedereröffnung nach dem Lockdown herausgeputzt ist und eine Willkommensatmosphäre schafft – dazu wollen wir zum Beispiel mit unserer Aktion ‚Sindelfingen blüht auf‘ beitragen, bei der wir die Sindelfinger Mitte, aber auch die Ortsteile Darmsheim und Maichingen, mit Pflanzkübeln und Blumenschmuck er-blühen lassen,“ so Citymanager Jan Gaiser.

Weitere mittelfristige Maßnahmen im Paket

Die Innenstadt mit der Wiedereröffnung als Shopping-Destination stärken – das sollen auch die „Sindelfinger Super-Samstage“: „In der Phase der Wiedereröffnung wird der Besuch unserer Innenstadt samstags noch einfacher, denn während der Kernöffnungszeiten kann dann oberirdisch die ersten 60 Minuten, in der Tiefgarage Marktplatz bis 20 Uhr für die ersten 90 Minuten kostenlos geparkt werden. Ein wichtiges Anliegen ist es uns auch, alle jene zu erreichen, die nicht mit dem Auto unterwegs sind – daher möchten wir an den Aktionssamstagen auch die Fahrt in die Innenstadt mit dem ÖPNV für Bürgerinnen und Bürger kostenlos anbieten“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

„Unter dem Motto ,Sindelfingens Wirtschaft wird digital‘ wollen wir unsere Gewerbetreibenden dabei unterstützen, noch digitaler zu werden, um so ihre Sichtbarkeit und Reichweite zu erhöhen. Neben einer digitalen Plattform für Sindelfinger Gastronomen werden wir z.B. kostenlose Webinare anbieten. Kontaktbeschränkungen und Lockdown haben für einen gehörigen Digitalisierungsschub gesorgt und wir wollen gemeinsam daran arbeiten, diesen Schub auch in die Zeit nach der Pandemie mitzunehmen,“ sagt Sascha Dorday, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sindelfingen.

Auch langfristig neue Konzepte und Aktionen

Langfristig sind weitere, neue Konzepte und Aktionen geplant: in warmen Monaten sollen regel-mäßige Kunst- und Kulturevents – etwa mit Straßenkünstlern, Vereinen und Musikern – Besucherinnen und Besucher der Innenstadt zum Verweilen einladen, genauso Pop-Up Konzepte für leerstehende Immobilien und Schaufenster in der Sindelfinger Innenstadt, in denen es immer wieder Neues zu entdecken geben soll.

Für das Paket mit kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen werden Finanzmittel in Höhe von rund 145.000 Euro bereitgestellt, der Gemeinderat hat dem Maßnahmenpaket in seiner Sitzung am 9. Februar zugestimmt.

Wir für Sindelfingen: Handlungsoptionen im Lockdown – Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung laden Händler und Gastronomen zum digitalen Dialog am 2. Februar ein

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer lädt Sindelfinger Einzelhändler und Gastronomen am Dienstag, den 2. Februar von 18 Uhr bis 19.30 Uhr zum digitalen Dialog ein. Gemeinsam mit Erster Bürgermeister Christian Gangl, Baubürgermeisterin Corinna Clemens, den Maichinger und Darmsheimer Ortsvorstehern Wolfgang Stierle und Martin Lambert, Wirtschaftsförderer Sascha Dorday und City-Manager Jan Gaiser, möchte er im digitalen Raum erfahren, wo bei den Sindelfinger Akteuren aktuell angesichts der Lockdown-Lage der Schuh drückt und welche Ideen und Vorschläge Sie haben.

Termin:          Dienstag, 2. Februar 2021, 18.00 bis 19.30 Uhr
Ort:                 digital via Zoom, Zugangsdaten werden nach Anmeldung versandt

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „In den aktuell schwierigen Zeiten ist es mir persönlich ein wichtiges Anliegen, direkt in den Dialog mit Händlern und Gastronomen zu treten. Der Fokus soll dabei jedoch nicht ausschließlich auf den Problemen liegen: Ziel ist vielmehr, gemeinsam Ideen und Vorschläge zu entwickeln, wie der Sindelfinger Einzelhandel und die Sindelfinger Gastronomie mit Unterstützung von Stadt und Wirtschaftsförderung den Lockdown und die anschließende Phase des Wiederanlaufens meistern können. Denn gemeinsam sind wir stark – ich freue mich auf den Austausch!“
 
Auch Händler und Gastronomen aus den Teilorten Maichingen und Darmsheim sind herzlich zum Dialog eingeladen. Ortsvorsteher Wolfgang Stierle aus Maichingen unterstreicht die Bedeutung der lokalen Akteure: „Insbesondere in den Teilorten sind unsere Gastronomiebetriebe wichtige Treffpunkte. Auch ein funktionierender Einzelhandel ist für das Leben in den Ortskernen überaus wichtig. Deshalb ist es uns eine Herzensangelegenheit in diesen schwierigen Zeiten ein offenes Ohr zu haben und dort zu unterstützen, wo Hilfe benötigt wird.“

„Sindelfinger Unternehmen dabei zu unterstützen, gut durch diese Krise zu kommen, ist unsere vorrangige und kontinuierliche Aufgabe. Das Digitalgespräch ist für uns ein wichtiges Forum, um zu erfahren, mit welchen Maßnahmen sie diese schwierige Zeit bisher bewältigt haben und mit welchen Hilfsangeboten und Aktivtäten wir sie zusätzlich unterstützen können“, animiert WSG-Geschäftsführer Sascha Dorday zur Teilnahme.

Händler und Gastronomen sind herzlich eingeladen sich für eine Teilnahme an der Videokonferenz anzumelden. Eine Anmeldung ist bis zum 01. Februar 2021 möglich. Mail: info@sindelfingen.org, Telefon 07031 688420 oder unter www.sindelfingen.org/veranstaltungen
 
Interessierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind ebenfalls herzlich zur Teilnahme eingeladen. Bitte melden Sie sich hierzu bei der Pressestelle der Stadt Sindelfingen unter presse@sindelfingen.de oder per Telefon unter 07031 / 94-317 an.

Unterstützung für Handel und Gewerbe: Der Sindelfinger Stadtgutschein – Verlängerung der Sonderaktion: Gutscheine mit 30 % Bonus-Guthaben jetzt bis Ende März 2021 einlösbar

Der Lockdown trifft den Handel in den wichtigsten Wochen: im Weihnachtsgeschäft und in den ersten Wochen des neuen Jahres. Für viele Händler und auch Gewerbetreibende, deren Geschäfte geschlossen bleiben müssen, sind die Auswirkungen besonders hart. Mit der Verlängerung der Sonderaktion für den Sindelfinger Stadtgutschein wollen Stadtverwaltung, Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH (WSG) und City-Marketing Sindelfingen e.V. Handel und Gewerbe zusätzlich unterstützen: Das Bonus-Guthaben aller „Aktionsgutscheine“ ist jetzt bis 31. März 2021 einlösbar. Es wird auf alle Stadtgutscheine aufgeladen, die bis zum 31. Januar 2021 gekauft werden.

Mit dem Sindelfinger Stadtgutschein ist ein neues und auch digital erhältliches Gutscheinsystem für die Gesamtstadt entstanden. Zur Weihnachtszeit startete noch eine Spezialaktion zur Unterstützung des Einzelhandels: Beim Kauf eines Stadtgutscheins – ob digital oder analog – werden automatisch 30 % zusätzlich aufgeladen: ein Geschenk von Stadt, Wirtschaftsförderung und City-Marketing. So bezahlen Kunden beispielweise 100 Euro und erhalten einen Stadtgutschein im Wert von 130 Euro. Nun wurde der Einlösezeitraum für den Bonus um zwei Monate verlängert. Die Aktionsgutscheine werden erst nach dem 31. März 2021 um den „Bonus-Betrag“ reduziert – solange ist das zusätzliche Guthaben einlösbar.

„Unser Ziel ist es, den Gewerbetreibenden in der aktuell schwierigen Zeit auch angesichts eines harten Lockdowns weiter zu helfen. Daher verlängern wir die Gutscheinaktion, bei der wir 30 % zusätzliches Guthaben an Kundinnen und Kunden schenken und damit einen Beitrag leisten möchten, dass die Gewerbetreibenden besser durch die Krise kommen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer über die Aktion. „Die auch online erhältlichen Gutscheine sind auch ein großartiges Last Minute-Weihnachtsgeschenk, mit dem Sie unseren lokalen Handel nach dem Lockdown unterstützen. Es wäre mir eine besondere Freude, wenn zukünftig noch mehr Händlerinnen und Händler im gesamten Stadtgebiet mitmachen und die Sindelfingerinnen und Sindelfinger die Aktion gut annehmen und kräftig lokal einkaufen“.

„Mit dem Stadtgutschein haben wir schon sehr viel positive Resonanz bekommen, das digitale Gutscheinsystem ist unkompliziert und funktioniert ganz hervorragend. Die Sindelfinger Gewerbetreibenden profitieren nun länger von der Aktion und Kundinnen und Kunden haben mehr Zeit, die mit Zusatzguthaben aufgeladenen Gutscheine in lokalen Geschäften einzulösen“, so WSG-Geschäftsführer Sascha Dorday.

„Die Stadtgutscheine sind gerade jetzt in einer Zeit, in der ein wichtiger Teil des Einzelhandels geschlossen bleibt, eine tolle Möglichkeit, seine Liebsten zu beschenken. Das Gutschein-Netzwerk ist für Kundinnen und Kunden umso interessanter, je vielfältiger und größer es ist“, animiert City-Manager Jan Gaiser die Gewerbetreibenden, sich als Akzeptanzstelle zu registrieren.

Details zur Sonderaktion
Bis 31. Januar 2021 werden Stadtgutscheine beim Kauf automatisch um 30 % des Gutscheinwerts erhöht. Die Gutscheine können sowohl online als auch vor Ort bei den Ausgabestellen mit frei wählbarem Betrag zwischen 10 und 100 Euro erworben werden. Das 30 %-Gratisguthaben ist anschließend bis 31. März 2021 auf dem Gutschein verfügbar.

Nach dem 31. März 2021 werden noch nicht vollständig eingelöste Aktionsgutscheine um den Bonus-Betrag reduziert. Der regulär aufgeladene Betrag bleibt erhalten und kann wie gewohnt drei Jahre lang genutzt werden. Während des Aktionszeitraums, also bis Ende März, kann bei jedem Einkauf maximal ein Gutschein eingelöst werden.

Der Stadtgutschein ist online unter www.sindelfingen-bringts.de/stadtgutscheine erhältlich oder bei den beiden Ausgabestellen Kreissparkasse und Volksbank in der Innenstadt. Sobald alle Geschäfte wieder öffnen dürfen, kann er auch bei Mode Klein und Intersport Klotz erworben werden.

Gewerbetreibende, die sich als Akzeptanzstelle des Stadtgutscheins registrieren wollen, können auf https://sindelfingen-bringts.de/stadtgutscheine/akzeptanzstelle ein Teilnahmeformular anfordern oder wenden sich direkt an jasmin.schwarz@sindelfingen.org.

Unterstützung für Handel und Gewerbe rund um die Weihnachtszeit:Stadt schenkt 30% Bonus auf den Stadtgutschein und ermöglicht kostenfreies Parken

Die Maßnahmen aus dem Bund-Länder-Beschluss bedeuten Einschränkungen für alle Bürgerinnen und Bürger, besonders betroffen sind dabei auch Handel und Gewerbe. Mit zwei Sonderaktionen wollen Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung die Sindelfinger Einzelhändlerinnen und -händler unterstützen – ab Samstag, den 5. Dezember 2020, startet eine Spezialaktion für den neuen Sindelfinger Stadtgutschein und in der Innenstadt kann bis Mitte Januar kostenfrei geparkt werden.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer zu den Aktionen rund um Weihnachten

Sonderaktion für den neuen Sindelfinger Stadtgutschein ab dem 5. Dezember
Mit dem Sindelfinger Stadtgutschein ist in der vergangenen Woche ein neues und auch digital erhältliches Gutscheinsystem für die Gesamtstadt gestartet, pünktlich zur Weihnachtszeit gibt es nun noch eine Spezialaktion: Beim Kauf eines Stadtgutscheins, egal ob digital oder analog, werden automatisch 30 Prozent zusätzlich aufgeladen – so bezahlen Kunden beispielweise 100 Euro und erhalten einen Stadtgutschein im Wert von 130 Euro. Die Wirtschaftsförderung, das City-Marketing und die Stadt Sindelfingen stellen dafür insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung.

„Unser Ziel ist es, den Gewerbetreibenden in dieser aktuell schwierigen Zeit schnell und effektiv zu helfen– ich freue mich deshalb sehr über die Gutschein-Aktion, bei der wir 30% zusätzliches Guthaben verschenken und mit der wir insbesondere auch im vielfach existenzsichernden Weihnachtsgeschäft unterstützen wollen. Ich freue mich, wenn die Sindelfingerinnen und Sindelfinger die Aktion gut annehmen und kräftig lokal kaufen,“ sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer und Citymanager Jan Gaiser mit dem Stadtgutschein

Kostenfreies Parken während des Innenstadt-Einkaufs ab dem 5. Dezember
„Zusätzlich zur Gutschein-Aktion wollen wir die Innenstadt als Shoppingdestination in der Vorweihnachtszeit und bis Mitte Januar mit einem kostenfreien Parkangebot noch attraktiver machen – ebenfalls ab Samstag können Besucherinnen und Besucher unserer Mitte oberirdisch bis zu 30 Minuten und in der Tiefgarage Marktplatz sogar 90 Minuten kostenlos parken,“ so Vöhringer weiter. „Wir danken den Gremien für ihre Zustimmung zu dieser tollen Aktion.“
Der Verwaltungs- und Finanzausschuss hatte dem Vorhaben am Mittwoch, den 3. Dezember zugestimmt.

Auch die Fraktions- und Gruppenvorsitzenden des Sindelfinger Gemeinderats freuen sich über diese Unterstützung des Sindelfinger Einzelhandels.

„Die CDU Fraktion begrüßt ausdrücklich und unterstützt diese Sonderaktion für die Sindelfinger Stadtgutscheine, sowie die kostenlose Parkaktion rund um die Weihnachtszeit. Bedingt durch die Corona Pandemie und verstärktes Aufkommen des Online-Handels, ist es trotz schwieriger Haushaltslage gerechtfertigt, eine solche zeitlich begrenzte Maßnahme durchzuführen. Dies ist mit Sicherheit auch eine Attraktivierung der Innenstadt und dient der Erhöhung der Kundenfrequenz und gibt dem Einzelhandel, der es zur Zeit sicher schwer hat, auch eine entsprechende Hilfestellung. Wir tun da etwas, was viele andere Städte und auch Kaufzentren auch tun, dabei sollen auch alle Beteiligten, ob Einzelhandel und die Kundschaft davon profitieren. Denn sie Alle sind uns dies wert!“, so Walter Arnold, Fraktionsvorsitzender der CDU.

„Die Stadtgutscheine kurzfristig aufzuwerten ist begrüßenswert. Allerdings bedauern wir es, dass wir es wieder nicht schaffen, Mobilität ganzheitlich und nachhaltig zu denken. Dass wir uns von der Pandemie dazu drängen lassen, wieder alleine Autonutzende zu subventionieren, halten wir für falsch. Dass es schwierig ist, kurzfristig die Erreichbarkeit der Sindelfinger Mitte für Rad und Fußgänger*innen zu stärken, sehen wir auch. Dennoch ist es uns wichtig, auch den ÖPNV mit den Stadtgutscheinen nutzbar zu machen. Und vor allem wenn wir über die Wintermonate hinausdenken, muss die Sindelfinger Mitte auch fahrradfreundlicher erreichbar sein.
Für Januar bis April regen wir daher an, dass der ÖPNV an Samstag – dem stärksten Markttag – kostenlos nutzbar ist. Außerdem beantragen wir die Schaffung eines kleinen Mobilitätspunktes am Planiedreieck mit Fahrradabstellmöglichkeiten, Fahrradreparatursäule und zeitnah einer weiteren RegioRad-Station. Zuletzt regen wir an, dass die Stadtverwaltung mehrere Lastenräder anschafft, die auch von der Bevölkerung ausgeliehen werden können“, sagt der Fraktionsvorsit-zende der Grünen, Tobias Bacherle.

Ingrid Balzer, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, sieht in den Maßnahmen einen wichtigen Beitrag für eine lebendige Stadt: „Sindelfingen hat viele gute Seiten, wir sollen sie erhalten, nutzen und unterstützen, von der Martinskirche über den Wettbachplatz bis zum Marktplatz!“

„Die von der Verwaltung über die Weihnachtswochen herausgegebenen Maßnahmen, wie das kostenlose Parken und der Sindelfinger Stadtgutschein unterstreichen, dass bei der Verwaltung erkannt worden ist, wie wichtig die lokalen Unternehmen in der Sindelfinger Innenstadt sind. Die Sindelfinger Betriebe haben es nicht zuletzt durch die Coronapandemie sehr schwer im Vergleich zu großen Einkaufszentren oder Onlinehändlern. Der Stadtgutschein und das kostenlose Parken kommen zum richtigen Zeitpunkt. Wir hoffen, dass die Bevölkerung diese Angebote reichlich annimmt und freuen uns in den nächsten Wochen auf eine hoffentlich spürbare Belebung in und um die Sindelfinger Innenstadt. Parallel fordern wir, dass die Stadtverwaltung einen innerstädtischen Masterplan für eine Belebung der Sindelfinger Innenstadt erstellt. Dazu gehört auch eine Stadt- und Verkehrsplanung. Einzelne Maßnahmen, wie jetzt das kostenfreie Parken, die Stadtgutscheine oder Christbäume, auf dem zur Zeit ‚Grünen Platz‘, werden zukünftig nicht mehr ausreichen. Das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, meint der Fraktionsvorsitzende der SPD, Axel Finkelnburg.

Mit Blick auf das kostenfreie, innerstädtische Parken rund um die Weihnachtszeit betont Andreas Knapp, Fraktionsvorsitzender der FDP: „Die FDP-Fraktion hat kürzlich in einem gemeinsamen Antrag mit den Freien Wählern für die Zeit vor und nach dem Weihnachtsfest 2020 unentgeltliches Parken in der Sindelfinger Innenstadt vorgeschlagen. Wir versprechen uns davon eine Belebung der Innenstadt und eine Unterstützung des Handels in der schweren Pandemiezeit. Wir begrüßen, dass die Verwaltung diesen Vorschlag aufgegriffen hat und zügig umsetzt. Wenn die Verwaltung weitere Maßnahmen zur Belebung des Handels in der Innenstadt plant, wird die FDP-Fraktion diesen Maßnahmen gerne zustimmen.“

Der Gruppenvorsitzender der LINKEN Richard Pitterle ist davon überzeugt, dass die Aufwertung des Stadtgutscheins eine sehr gute Maßnahme zur Unterstützung des Sindelfinger Handels ist. Die Freistellung des PKW-nutzenden Teils der Bevölkerung von den Parkgebühren, hält er hingegen für ein falsches Signal. „Kostenlosen Busverkehr an Adventssamstagen hätten wir klimafreundlicher und sachgerechter gefunden“, so Pitterle.

Details zu den Aktionen
Die Sonderaktion Stadtgutschein läuft bis zum 31.01.2021. Bis dahin können sowohl online als auch vor Ort bei den Ausgabestellen die Gutscheine mit frei wählbarem Betrag zwischen 10 und 100 Euro erworben werden und erhalten automatisch 30% Gratis-Guthaben.
Nach dem 31. Januar verfällt der Zuschuss bei noch nicht eingelösten Gutscheinen automatisch. Der regulär aufgeladene Betrag ist davon nicht betroffen und kann wie gewohnt drei Jahre lang genutzt werden. Während des Aktionszeitraums kann bei jedem Einkauf maximal ein Gutschein eingelöst werden. Der Stadtgutschein ist online unter www.sindelfingen-bringts.de/stadt-gutscheine erhältlich oder bei einer der aktuell drei Ausgabestellen in der Innenstadt (Kreissparkasse, Volksbank, Intersport Klotz). Auf der Website finden Interessierte weitere Informationen zum Gutschein und eine Übersicht über die Akzeptanzstellen.
Die Befreiung von Parkgebühren erfolgt für oberirdische Parkplätze für die ersten 30 Minuten, in der Tiefgarage Marktplatz für 90 Minuten. Die Aktion gilt ab dem 5. Dezember 2020 bis zum 17. Januar 2021.

Süße Nikolaus-Grüße auf den Wochenmärkten

Nikolaus-Bescherung auch in diesem Jahr: Auf allen sechs Wochenmärkten in der Innenstadt, den Stadtteilzentren und den Teilorten Darmsheim und Maichingen werden vom 05. bis 11. Dezember 2020 Nikoläuse aus Fair Trade-Schokolade verteilt. Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer übergibt Rainer Klein, dem Sprecher der Markthändler, stellvertretend einen Korb mit süßen Gaben. Wie in den vergangenen Jahren wird die „Nikolaus-Aktion“ von der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH (WSG) durchgeführt.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer überreicht Rainer Klein, Sprecher der Markthändler, zusammen mit Katrin Heißel, Referentin für Nahversorgung und Einzelhandel der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, Schoko-Nikoläuse für die Wochenmarktbesucherinnen und -besucher.

„Der Sindelfinger Wochenmarkt ist auch in diesen schwierigen Zeiten eine wichtige Konstante und die Markthändlerinnen und -händler haben in den vergangenen Monaten vollen Einsatz gezeigt, um den Besuch des Markts so angenehm und sicher wie möglich zu gestalten“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Trotz der Corona-Auflagen ist es uns ein wichtiges Anliegen unsere traditionelle Nikolaus-Verteilaktion auch in diesem Jahr – pandemiebedingt leicht verändert –durchzuführen. Wir wünschen allen Marktbesucherinnen und Marktbesuchern einen wundervollen Nikolaustag und eine schöne und vor allem gesunde Vorweihnachtszeit.“

„Die Nahversorgung in der Gesamtstadt liegt uns am Herzen. Unser traditioneller Dank durch ein kleines Präsent aus Schokolade ist ein Zeichen dafür, dass die Wochenmärkte eine Konstante sind. Mit den Fair Trade Schoko-Nikoläusen zeigen wir unsere Wertschätzung für die Markthändlerinnen und -händler sowie die Marktkundinnen und -kunden“, beton WSG-Geschäftsführer Sascha Dorday.

In Corona-Zeiten findet die Bescherung auf eine etwas andere Weise statt: Abstands- und Hygieneregeln haben Priorität: Die Schoko-Nikoläuse werden an allen Marktständen über die Händlerinnen und Händler verteilt. Solange der Vorrat reicht, ist für alle, die den Markt besuchen oder dort einkaufen, Bescherung an diesen Markttagen:

Dezember: Sindelfinger Wochenmarkt, Marktplatz Dezember: Goldberg, Berliner Platz Dezember: Hinterweil, Nikolaus-Lenau-Platz Dezember: Maichingen, Vorplatz Laurentiuskirche Dezember: Darmsheim, Rathausplatz Dezember: Viehweide, Hans-Thoma-Platz

Ansprechpartnerin für weitere Fragen ist Katrin Heißel, Telefon 07031 68842-34,
Mail: katrin.heissel@sindelfingen.org

Corona-Lagebericht 27. November 2020 – Stadt plant Sonderaktionen zur Unterstützung der Händler

Um das lokale Sindelfinger Gewerbe in der Corona-Zeit zu unterstützen, plant die Stadt Sonderaktionen zur Unterstützung der Händler.

„Anlässlich der Einführung unseres Stadtgutscheins planen wir aktuell eine attraktive Sonderaktion mit der wir die Sindelfinger Einzelhändler in dieser schwierigen Zeit unterstützen möchten“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Wir planen momentan auch das Thema Parken in der Innenstadt in der Zeit des Weihnachtsgeschäfts durch eine Erleichterung der Parkgebühren attraktiver zu machen.“

Weitere Details gibt die Stadt in der kommenden Woche bekannt.

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen.

Aktuelle Infiziertenzahlen (26. November 2020, Stand 21:00Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 129 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 114 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*

Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 1240, davon wieder genesen 984, davon verstorben 13.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Quarantänebedingte Schließungen im Bereich Bildung und Betreuung

Um eine mögliche Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, trifft die Stadt Sindelfingen im Falle der Notwendigkeit Infektionsschutzmaßnahmen in Schulen und KiTas. Betroffene Familien werden von der jeweiligen Institution direkt informiert.

Aktuell sind in Sindelfingen neun Gruppen in sechs KiTas und 12 Klassen in sieben Schulen unter Quarantäne gestellt. Zudem sind 13 Schüler aus drei Schulen von einer Teilquarantäne betroffen.

Sindelfingen erhält eigenen „Stadtgutschein“ Wirtschaftsförderung (WSG) und City-Marketing etablieren ein neues attraktives Gutscheinsystem für die Gesamtstadt

Der neue „Sindelfinger Stadtgutschein“ steht ab jetzt zur Verfügung. Gewerbetreibende der Gesamtstadt Sindelfingen, also auch der Teilorte Maichingen und Darmsheim, können Akzeptanzstellen werden. Der Stadtgutschein ist digital und unkompliziert erhältlich. Er kann mit dem gewünschten Betrag aufgeladen und anschließend bei allen Teilnehmern am Stadtgutschein-System eingelöst werden. Sindelfinger Gewerbetreibende sind gefragt, sich nun im Gutscheinnetzwerk zu registrieren.

„2020 ist insbesondere auch für Handel und Gewerbe ein schwieriges Jahr. Umso wichtiger, dass wir gemeinsam Ideen entwickeln, die unser lokales Gewerbe auch über die Corona-Zeit hinaus stärken. Mit dem Sindelfinger Stadtgutschein gibt es nun, pünktlich zum Weihnachtsfest, ein tolles Präsent. Und erstmals gibt es damit auch einen Stadtgutschein, der bequem von Zuhause aus digital bestellt werden kann. Ich freue mich, wenn Sie mit diesem Sindelfinger Geschenk Ihren Liebsten eine Freude bereiten. Und ich wünsche mir, dass zukünftig noch viele weitere Händlerinnen und Händler im gesamten Stadtgebiet mitmachen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.


„Wir haben eine moderne digitale Lösung zur Stärkung unserer örtlichen Geschäftswelt geschaffen. Jeder teilnehmende Betrieb profitiert von unseren Werbemaßnahmen und von der Sichtbarkeit auf der Online-Plattform www.sindelfingen-bringts.de, einem der Vertriebspunkte des Gutscheins. Die Akzeptanzstellen tragen keine laufenden Kosten, lediglich eine geringe Bearbeitungsgebühr von 2,9 Prozent bei eingelösten Gutscheinen. Diese Gebühr übernimmt die WSG für die ersten 30 registrierten Gewerbetreibenden bis Ende Juli 2021“, erläutert WSG-Geschäftsführer Sascha Dorday einige der Vorteile für die Gewerbetreibenden.


Der Stadtgutschein hält Kaufkraft in Sindelfingen
Gutscheine gehören zu den beliebtesten Geschenken – gerade in der Weihnachtszeit tragen sie zum Umsatz der Gewerbetreibenden bei. Außerdem stärkt der Stadtgutschein als steuerfreier Sachbezug die lokale Geschäftswelt: Ortsansässige Arbeitgeber können über den Gutschein ihren Beschäftigten jeden Monat bis zu 44 Euro steuer- und abgabenfrei auszahlen. Dadurch lässt sich der Umsatz des Stadtgutscheins zusätzlich erhöhen und er hält die Kaufkraft in der Stadt.
City-Manager Jan Gaiser erklärt den Unterschied zum bisherigen „City-Gutschein“: „Durch die Ausweitung auf die Gesamtstadt ist der Stadtgutschein noch attraktiver. Bisher gab es den City-Gutschein für die Innenstadt – mit festen Beträgen und nur in Papierform. Der neue Stadtgutschein ist einfach zu handhaben und kann mit Beträgen von 10 bis 200 Euro aufgeladen werden. Jeder Gutschein ist mit einem individuellen Code hinterlegt, den der Händler, Dienstleister oder Gastronom einfach per App oder Webbrowser akzeptiert und so den entsprechenden Betrag verbucht. Jetzt geht es darum, das Netzwerk lebendig zu machen. Wir möchten allen Gewerbetreibenden ans Herz legen, sich bei uns als Akzeptanzstelle zu registrieren.“


Der neue Stadtgutschein ist auch als Scheckkarte erhältlich
Der Stadtgutschein steht ab sofort auf www.sindelfingen-bringts.de/stadtgutschein zum Ausdrucken zur Verfügung. Als Scheckkarte kann man ihn bei zwei Ausgabestellen kaufen: bei der Kreissparkasse am Marktplatz sowie bei der Volksbank in der Mercedesstraße. Der bisherige City-Gutschein wird ab sofort nicht mehr vertrieben. Alle bisher erworbenen City-Gutscheine behalten ihre Gültigkeit und können in den nächsten drei Jahren noch wie gewohnt eingelöst werden.
Gewerbetreibende, die am kostenfreien Sindelfinger Stadtgutscheinsystem teilnehmen wollen, tragen sich einfach in das Kontaktformular ein:
sindelfingen-bringts.de/stadtgutschein/akzeptanzstelle-werden/

Ansprechpartnerin für weitere Fragen ist Jasmin Schwarz, Tel. 07031 6884244, Mail: jasmin.schwarz@sindelfingen.org