Corona-Lagebericht 30. April 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Hinweis zu FFP2-Masken im ÖPNV

In der vergangenen Woche ist das novellierte Infektionsschutzgesetz des Bundes in Kraft getreten, die Landesregierung hatte ihre Corona-Verordnung entsprechend angepasst. Neu ist seither auch: In einigen Bereichen, in denen bisher eine medizinische Maske getragen werden musste – etwa im ÖPNV und an den Bus- und Bahnsteigen – besteht bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 im Landkreis nunmehr die Pflicht zum Tragen einer FFP2-/KN95-/N95-Maske, eine OP-Maske reicht nicht mehr aus. „Mit Blick auf die derzeitige Inzidenz im Landkreis gilt diese Maßgabe aktuell auch in Sindelfingen. Bürgerinnen und Bürger müssen damit im ÖPNV oder bei der Fahrt mit dem Taxi, aber auch in den zugehörigen Wartebereichen, eine Maske der Standards FFP2 oder KN95/N95 tragen. Wir bitten die Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die neuen Masken-Regelungen bei den aktuell wieder sehr hohen Infektionszahlen zu beherzigen und so sich und andere zu schützen,“ so Rainer Just, einer der operativen Leiter des Krisenstabs.

Weitere Informationen zur Maskenpflicht und Verschärfungen bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100 finden Bürgerinnen und Bürger unter www.baden-württemberg.de.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 29. April, 19:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 257 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 99 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*

Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3117, davon wieder genesen 2723, davon verstorben 38.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 23. April 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

„Die erneut steigenden Fallzahlen bereiten uns große Sorge und zeigen, dass wir trotz der langen Dauer des Lockdowns nicht nachlassen dürfen in unseren Bemühungen, das Virus einzudämmen. Entscheidend ist insbesondere auch, dass die Impfungen zügig voranschreiten und flächendeckend Testangebote gemacht werden – ich freue mich deshalb sehr, dass im Bürgerhaus Maichingen heute eine weitere Schnellteststation in Sindelfingen an den Start gegangen ist“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Bundesnotbremse beschlossen
Am Mittwoch, 21. April, hatte der Bundestag Regelungen für eine bundesweite Corona-Notbremse verabschiedet, am Donnerstag hat auch der Bundesrat eine entsprechende Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes gebilligt. Am gleichen Tag wurde das Gesetz verkündet. In Landkreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an den drei unmittelbar vor dem 23. April 2021 liegenden Tagen den Schwellenwert der Bundesnotbremse überschritten hat, gelten die Regelungen ab Samstag, den 24. April.
„Wir erwarten zeitnah entsprechende Verlautbarungen von Land und Landkreis. Ministerpräsident Kretschmann hat bereits angekündigt, dass die Corona-Verordnung des Landes auf die Bundesregelungen angepasst wird. Wir hoffen, dass mit der Bundesnotbremse das Wirrwarr an Regelungen der vergangenen Wochen beendet ist und damit nun flächendeckend wirksame Maßnahmen ergriffen werden und bei den Bürgerinnen und Bürgern die dringend notwendige Klarheit geschaffen wird. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in ihrem Alltag zum Schutz ihrer Mitmenschen weiterhin einschränken – sowie allen Kolleginnen und Kollegen, die neue Regelungen und Konzepte stets mit Hochdruck umsetzen.“
 
 
Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 22. April, 19:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 236 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 92 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2969, davon wieder genesen 2603, davon verstorben 38.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/
 

Corona-Lagebericht 16. April 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Aktuell sind in Sindelfingen und dem gesamten Landkreis wieder steigende Infiziertenzahlen zu verzeichnen. Nachdem seit Beginn der Woche mit der sognannten Notbremse bereits weitere Beschränkungen gelten – etwa für den Einzelhandel und Einrichtungen wie Museen -, treten am Samstag zusätzlich Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 und 5 Uhr in Kraft, der Landkreis hat hierzu eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentlicht.

Das Land hatte zuletzt angekündigt, dass ab kommenden Montag, 19. April 2021, die Vergabe von Impfterminen für alle Menschen über 60 Jahre möglich ist, weitere Informationen sind auf der Webseite www.impfen-bw.de zu finden. Eine Impfung im Impfzentrum erfolgt nur mit Termin. Die Anmeldung erfolgt telefonisch über eine zentrale Telefonnummer 116 117, auch die Anmeldung über die zentrale Anmeldeplattform www.impfterminservice.de ist möglich.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 15. April, 19:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 153 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 100 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet* Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2800, davon wieder genesen 2509, davon verstorben 38.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Corona-Lagebericht 9. April 2021 Kontaktketten durchbrechen: flächendeckende Testung in städtischen KiTas ab dem 15. April

Tests in KiTas tragen zur frühzeitigen Erkennung von Infektionen bei, die aufgrund der Virusmutationen auch immer häufiger bei Kindern auftreten, Kontaktketten können rasch durchbrochen werden. In Sindelfingen soll ab dem 15. April für vorerst vier Wochen in allen städtischen KiTas zweimal wöchentlich getestet werden, die Stadt stellt dafür die Tests zur Verfügung. Darüber hinaus zeigt der wöchentliche Corona-Lagebericht die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen.

Landesweit wird über Tests in KiTas diskutiert, auch der Landkreis hat ein Pilotprojekt aufgesetzt, an dem in Sindelfingen die KiTa Allmendäcker beteiligt ist. Um Kontaktketten frühzeitig zu unterbrechen, soll es in Sindelfingen flächendeckende Tests in den städtischen KiTas geben, ab dem 15. April ist für einen Zeitraum von vier Wochen eine Testung zweimal wöchentlich vorgesehen. „Bisher haben sich Bund und Land noch nicht auf die Finanzierung der Tests geeinigt, aber darauf können wir als Stadt nicht warten: Die dritte Welle hat uns fest im Griff, die Infektionszahlen sind weiterhin auf hohem Niveau und die Virusmutationen auch in Sindelfingen bereits weit verbreitet. Um die Verbreitung von Infektionen in Einrichtungen so gut wie möglich zu verhindern, leisten Tests für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber insbesondere auch für die Kinder einen wichtigen Beitrag. Als Stadt wollen wir in der aktuellen Lage und zum Schutz der Kinder, Mitarbeitenden und Familien ein umfassendes Angebot machen und beschaffen deshalb selbst Testkontingente, die in einem Zeitraum von vorerst vier Wochen zwei Tests pro Woche in den städtischen KiTas ermöglichen. Dabei würden wir es begrüßen, wenn Bund und Land eine schnelle Lösung für die Finanzierung finden. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Kolleginnen und Kollegen für die schnelle Organisation der Testinitiative, bei den KiTa-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Tests in den städtischen Einrichtungen intensiv begleiten und insbesondere auch bei den Kindern und ihren Eltern für ihre Unterstützung!“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Erster Bürgermeister Christian Gangl ergänzt: „Die KiTa-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter werden bereits zweimal wöchentlich mit Schnelltests zur Selbstanwendung versorgt – die Tests für die Kinder sind, auch mit Blick auf die Virusmutationen, ein wichtiges Zusatzangebot. Damit können wir auch asymptomatische Fälle identifizieren und verhindern, dass Kontaktketten unentdeckt bleiben, sich das Virus in den Gruppen und Familien unbemerkt weiterverbreitet. Die Eltern bekommen die Möglichkeit, ihr Kind direkt vor Ort in der KiTa auf eine mögliche Infektion testen zu lassen – die Testung der Kinder ist dabei kostenfrei, freiwillig und geschieht selbstverständlich nur mit Einverständnis der Eltern.“

Das Konzept für die flächendeckende Testung sieht sogenannte „Lollytests“ für Kinder unter 3 Jahren vor, bei denen diese für einige Sekunden an einem Teststäbchen lutschen; für Kinder über 3 Jahren kommen Nasal-Tests zum Einsatz, hier wird zunächst geschnäuzt und dann mit einem Wattestäbchen ein Abstrich aus dem vorderen Bereich des Nasenlochs entnommen. „Die Erzieherinnen und Erzieher werden vorab in der Anwendung beider Testverfahren online geschult. Sie begleiten die Kleinen bei ihren Tests und führen sie schon im Vorfeld spielerisch an das Thema heran. Flächendeckend sind es zunächst die pädagogischen Fachkräfte, die als vertraute Bezugspersonen der Kinder die Tests im Gruppenverband durchführen. Dieses Konzept kann dann von den KiTas in Rücksprache mit dem jeweiligen Elternbeirat weiterentwickelt und variiert werden,“ sagt Andrea Ragnit vom Amt für Bildung und Betreuung. „In der KiTa Allmendäcker haben pädagogische Fachkräfte bereits einen Testlauf erfolgreich durchgeführt. An die Eltern haben wir ein Schreiben mit Informationen zu den Tests und einer Einverständniserklärung verschickt. Wir bleiben in den kommenden Wochen in engem Austausch mit den KiTas und holen regelmäßig Feedback zu den Testabläufen.“

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 8. April, 19:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 131 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 76 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*

Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2678, davon wieder genesen 2419, davon verstorben 38.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 1. April 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 31. März, 21:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 131 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 86 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2579, davon wieder genesen 2323, davon verstorben 37.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Über die Ostertage (Karfreitag, Samstag, Ostersonntag und Ostermontag) ist sie jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr besetzt. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 19. März 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 18. März, 19:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 75 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 64 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2395, davon wieder genesen 2221, davon verstorben 35.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 12. März 2021: Vereine und ehrenamtliche Initiativen weiter unterstützen – Stadtverwaltung plant Fortführung der Vereinshilfen für das Jahr 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.
Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben die örtlichen Vereine hart getroffen, zahlreiche Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Nach wie vor gilt ein weit-reichendes Veranstaltungsverbot, die Situation bleibt weiterhin angespannt und kaum planbar. Um die Vereinslandschaft in dieser schwierigen Lage zu unterstützen, sollen die Vereinshilfen der Stadt 2021 in die Verlängerung gehen.

„Trotz erfreulicher Lockerungen ist die Situation gerade für unsere Vereine und ehrenamtlichen Initiativen nach wie vor herausfordernd, denn noch immer gelten strikte Regeln, die klassische Veranstaltungen und Treffen im größeren Kreis unmöglich machen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Das gesellschaftliche und kulturelle Leben Sindelfingens wird in hohem Maß von ehrenamtlichem Engagement aus den Vereinen herausgetragen. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, dass wir diesen ehrenamtlichen Reichtum unserer Stadt erhalten und, wo es nötig ist, durch gezielte Hilfe das Vereins- und Veranstaltungsleben stützen. Dafür hatten wir auch 2020 schon zwei Vereinshilfspakete geschnürt und gehen mit diesem Unterstützungsangebot nun in die Verlängerung.“
Durch Corona-bedingte Veranstaltungsverbote gehen vielen Vereinen wichtige Einnahmequellen verloren. Wo das zur Existenzbedrohung führt, können betroffene Vereine bei der Stadt eine Überbrückungshilfe beantragen. Auch wenn die Situation derzeit praktisch gar keine Veranstaltungen zulässt, will die Stadt für Zeiten möglicher Lockerungen der Bestimmungen Vorsorge treffen. So sind städtische Hilfen möglich, wenn bereits geplante Veranstaltungen Corona-bedingt abgesagt werden müssen oder durch eingeschränkte Besucherkapazitäten Mindereinnahmen bei Veranstaltungen entstehen. Darüber hinaus können Vereine bei der Suche nach und Finanzierung von größeren Proben- und Veranstaltungsräumlichkeiten städtische Unterstützung in Anspruch nehmen.

Schon im Jahr 2020 hatte die Stadt Corona-bedingt Vereinshilfen angeboten und gute Erfahrungen damit gemacht. Knapp 60.000 Euro waren im vergangenen Jahr an Vereine und ehrenamtliche Initiativen geflossen.

„Die Rückmeldungen aus der Vereinslandschaft waren sehr positiv“, fasst Horst Zecha, Leiter des Amts für Kultur und Koordinator der Vereinshilfen, die bisherigen Erfahrungen zusammen. „Wir konnten in vielen Fällen zielgenau helfen und so die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Vereinen vertiefen.“

Voraussetzung für die Inanspruchnahme der städtischen Unterstützung ist neben dem Nachweis der Bedürftigkeit, dass die Vereine alle Hilfsmöglichkeiten von dritter Seite (z.B. Landesprogramme) ausschöpfen. Über mögliche Hilfsprogramme informiert die Stadtverwaltung gern. Formell beschlossen werden sollen die Vereinshilfen durch den Gemeinderat im Rahmen des städtischen Haushalts voraussichtlich im Mai 2021. Sollte in einzelnen Fällen bereits vorher städtische Unterstützung erforderlich sein, können sich die Vereine an die ihnen bekannten Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung wenden, um Lösungsmöglichkeiten zu besprechen.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 11. März, 18:45 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 42 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 85 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2316, davon wieder genesen 2154, davon verstorben 35.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 5. März 2021 Schnelltestzentrum im Sindelfinger Rathaus bietet vom 8. bis 12. März täglich Tests – Einzelhandel öffnet voraussichtlich wieder ab Montag, städtische Einrichtungen öffnen schrittweise

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen. In der kommenden Woche öffnet der Einzelhandel unter Wahrung von Infektionsschutzkonzepten voraussichtlich wieder, im Rathaus besteht täglich von 10 bis 14 Uhr die Gelegenheit vor dem wieder zulässigen Innenstadtbummel einen Schnelltest zu absolvieren. Die Öffnung städtischer Einrichtungen erfolgt im Laufe der Woche auf Basis der Details der noch ausstehenden erneuerten Corona-Verordnung des Landes.

Am vergangenen Mittwoch haben sich die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder auf eine schrittweise und an der Inzidenz orientierte Lockerung des Lockdowns geeinigt. Aktuell wird der Bund-Länder-Beschluss in Landesrecht überführt, Details werden erst mit der angepassten Corona-Verordnung des Landes veröffentlicht. Davon hängen auch alle weiteren Öffnungsschritte in Sindelfingen ab.

„Ich freue mich nach dieser schwierigen Phase auf eine Öffnungsperspektive – darauf haben die Menschen lange gewartet. Wenn auch nur schrittweise, freuen wir uns dennoch, dass wir Stück für Stück mehr Normalität in unserem Alltag wiedergewinnen. Wichtig bleibt dennoch, dass wir achtsam bleiben, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Ein wichtiger Aspekt ist die Öffnung des Einzelhandels unter Wahrung von Hygienekonzepten ab dem 8. März, insofern eine Inzidenz von unter 50 erreicht ist. Dies ist Stand heute im Landkreis Böblingen der Fall. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 soll das Einkaufen im Einzelhandel nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sein.

Tägliches Schnelltestangebot im Rathaus in der kommenden Woche

Trotz dieses positiven Ausblicks bleibt die Situation insbesondere auch mit Blick auf die vermehrt auch in Sindelfingen auftretenden Virusvarianten weiterhin angespannt. Flächendeckende Testungen werden bundesweit zunehmend eingeführt.

„Auch wenn wir noch auf die aktualisierte Corona-Verordnung des Landes warten, so gehen wir nach heutigem Stand davon aus, dass der Handel ab dem kommenden Montag wieder öffnen darf. Dabei möchten wir als Stadtverwaltung unsere Händlerinnen und Händler kräftig unterstützen. Um mögliche Infektionsketten in Sindelfingen frühzeitig zu unterbrechen und den Einzelhandel bei der Wiedereröffnung zu unterstützen, erhalten daher Sindelfingerinnen und Sindelfinger sowie Besucherinnen und Besucher unserer Innenstadt in der kommenden Woche täglich von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit, sich nach vorheriger Anmeldung über die Corona-Hotline im Rathaus kostenlos einem Schnelltest zu unterziehen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Bereits seit Mitte Januar bieten wir im Rathaus an den Wochenenden Schnelltests an, die gut nachgefragt werden. Ich freue mich, dass das DRK und die Feuerwehr uns nun auch in der kommenden Woche unterstützen.“

Die Schnellteststation im Rathaus-Foyer hat zwischen dem 8. und 12. März täglich von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Am 13. Und 14. März muss die Testung aufgrund der Landtagswahl und ihrer Vorbereitung ausgesetzt werden. Der Schnelltest ist für alle Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche kostenfrei.

Sindelfingerinnen und Sindelfinger sowie Besucherinnen und Besucher der Innenstadt können einen Testtermin über die Sindelfinger Corona-Hotline unter 07031 / 94-611 oder 94-621 buchen. Die Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr erreichbar.

Öffnung städtischer Einrichtungen

Auch hinsichtlich weiterer Lockerungen im Bereich Sport und Galerien/Museen hat die Ministerpräsidentenkonferenz sich positiv geäußert.

„Neben den Öffnungen im Einzelhandel sind ab der nächsten Woche auch Öffnungen bei kulturellen Einrichtungen wie Museen und Galerien möglich, darauf freuen sich unter anderem auch unsere Stadtgalerie und die städtischen Museen. Allerdings liegt die aktualisierte Corona-Verordnung bisher nicht vor, wie mittlerweile beinahe zur Tradition geworden, werden Details erst am Wochenende bekannt gegeben. Weil wir diese Details aber für Öffnungskonzepte brauchen, können wir letzte Vorbereitungen erst nach der Veröffentlichung treffen – alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich darauf, dann schnellstmöglich wieder kulturbegeisterte Besucherinnen und Besucher begrüßen zu dürfen,“ sagt Roland Narr, einer der operativen Leiter des städtischen Krisenstabs.

Da die Umsetzung in Landesrecht aktuell noch aussteht und somit keine Rechtsgrundlage sowie keine Übersicht der mit den Regelungen verbundenen Auflagen vorliegt, plant die Stadt Sindelfingen aktuell ihre Sportstätten sowie Museen und Galerien voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche zu öffnen. Weiterführende Informationen werden bekanntgegeben.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 4. März, 18:30 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 48 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 86 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*

Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2275, davon wieder genesen 2108, davon verstorben 33.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Corona-Lagebericht 26. Februar 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 25. Februar, 19:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 39 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 85 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*

Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2203, davon wieder genesen 2072, davon verstorben 32.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 19. Februar 2021 – Kitas nehmen wieder Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen auf

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Mit Anpassung der Rechtsgrundlage des Landes können die Grundschulen und Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren ab Montag, den 22. Februar wieder schrittweise für den Präsenzunterricht öffnen. Die Kitas und Einrichtungen der Kindertagespflege können ab diesem Zeitpunkt zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurückkehren.

Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen in Sindelfinger Kitas
Damit nehmen auch die Sindelfinger Kitas ab dem 22. Februar wieder einen Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen auf – dabei gelten grundsätzlich die gleichen Regelungen zum Infektionsschutz, wie vor den Schließungen im Dezember 2020. „Wir haben alle vorbereitenden Maßnahmen getroffen, unsere Hygienekonzepte noch einmal auf Basis der neuen Corona-Verordnung überprüft und die Kitas sind startklar für die Wiederaufnahme des Regelbetriebs unter Auflagen. Entsprechende Informationen haben wir an die Eltern verschickt.
Wie schon vor dem Lockdown im Dezember, sorgen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, dass sich die Betreuungsgruppen nicht durchmischen, zum Beispiel, indem sie in getrennten Räumen betreut werden und zeitversetzt essen oder draußen spielen,“ sagt Roland Narr, einer der beiden operativen Leiter des Krisenstabs. „Einen weiteren wichtigen Beitrag zum Infektionsschutz leistet auch unser Testangebot im Rathaus, wo wir allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, insbesondere auch solchen, die beruflich viele Kontakte haben, bereits seit längerem kostenlose Schnelltests anbieten,“ so Narr weiter. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kitas und der verlässlichen Grundschule können sich von Montag bis Freitag und nun zusätzlich auch an Sonntagen testen lassen. Die Tests werden von den Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr durchgeführt, die in die Testung und Testabläufe eingewiesen sind.“
 
Weil einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Risikogruppe zählen, kann das Personal nicht in allen Einrichtungen vollumfänglich zur Verfügung stehen, weshalb an einigen Standorten die Öffnungszeiten in den Randzeiten reduziert werden müssen. Auch darüber wurden die Eltern informiert.
 
Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 18. Februar, 18:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 59 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 67 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2203, davon wieder genesen 2045, davon verstorben 32.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 10 Tage, die Personen müssen jedoch mindestens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/