Corona-Lagebericht 2. Juli 2021 – Impfaktion mit AstraZeneca am Samstag und Sonntag, noch sind Termine verfügbar!

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Impfaktion mit AstraZeneca am Samstag und Sonntag, noch sind Termine verfügbar!
In Zusammenarbeit mit dem Kreisimpfzentrum findet am 3. und 4. Juli eine Impfaktion für Sindelfingerinnen und Sindelfinger ab 18 Jahre in der Impfstation Sommerhofenhalle (Hohenzollernstr. 53, 71067 Sindelfingen) statt. Dabei werden insgesamt rund 360 Termine für eine Impfung mit dem Vakzin von AstraZeneca angeboten – noch sind Plätze verfügbar!
Wer in Sindelfingen wohnt, mindestens 18 Jahre alt ist und einen Impftermin sucht, kann sich über www.sindelfingen.de/impfaktion anmelden. Der Termin für die Zweitimpfung am 4. bzw. 5.  September wird automatisch mitgebucht.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 1. Juli, 19:30 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 19 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 104 Personen die Mindestabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3607, davon wieder genesen 3445, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.
 

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen unter der Rufnummer: 07031 663-3500. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr erreichbar; am Wochenende (Samstag und Sonntag) ist die Hotline geschlossen.
Bereitschaftsdienst: 116 117

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 25. Juni 2021 – Regelbetrieb in Rathaus und Bezirksämtern

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Rathaus und Bezirksämter: Besuch auch ohne Termin ab 5. Juli wieder in allen Bereichen möglich – vorherige Terminvereinbarung wird dennoch empfohlen
Im Zuge des Lockdowns hatte die Stadtverwaltung aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Vermeidung von Ansammlungen die vorherige Terminvereinbarung für besonders publikumsintensive Bereiche des Rathauses und für die Bezirksämter eingeführt. Mit der positiven Entwicklung der Inzidenzen kehrt die Verwaltung bereits ab Montag, den 28. Juni 2021, in weiten Bereichen zum Regelbetrieb zurück: Bei spontanen Anliegen kann dann auch wieder ohne vorherige Terminvereinbarung zu den Öffnungszeiten vorgesprochen werden.
Vorerst noch ausgenommen sind das Amt für Soziale Dienste, der Servicepunkt des Rathauses und die Bürgerbüros der beiden Bezirksämter Maichingen und Darmsheim. Diese arbeiten zunächst die bereits vergebenen Termine ab und gehen zum 5. Juli 2021 in den Regelbetrieb über.
Ab dem 5. Juli gelten für den Servicepunkt des Rathauses folgende Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag: 08:00-12:00 Uhr Dienstag, Donnerstag: 10:00 -18:00 Uhr
Das System der Terminvereinbarung hat sich über die vergangenen Monate bewährt – und nach wie vor gilt es, nicht notwendige Kontakte zu vermeiden. Sofern möglich, sollten Bürgerinnen und Bürger vor dem Besuch deshalb auch weiterhin einen Termin vereinbaren oder dem Kontakt über Telefon bzw. E-Mail Vorrang gegeben. Um Wartezeiten zu vermeiden wird insbesondere auch für den Servicepunkt eine vorherige Terminvereinbarung empfohlen, Termine können dabei auch online auf www.sindelfingen.de unter dem Reiter „Bürgerservice Online-Dienste“ beantragt werden.
Im Rathaus und den beiden Bezirksämtern gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auf allen Verkehrswegen.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 24. Juni, 18:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 26 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 143 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3593, davon wieder genesen 3385, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen unter der Rufnummer: 07031 663-3500. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr erreichbar; am Wochenende (Samstag und Sonntag) ist die Hotline geschlossen.
Bereitschaftsdienst: 116 117

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/
 

Corona-Lagebericht 18. Juni 2021 – Impfangebot für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer der Kinderferienprogramme, Teststation Maichingen auch an Samstagen geöffnet

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Impfangebot für ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer der Kinderferienprogramme

Mit Blick auf die positive Entwicklung der Inzidenzen sind auch in der Kinder- und Jugendarbeit zahlreiche Lockerungen in Kraft getreten – unter Auflagen und mit begrenzter Teilnehmerzahl sind viele Angebote und Aktivitäten wieder möglich. „Die aktuellen Entwicklungen stimmen optimistisch, dass wir einen nahezu normalen Sommer erleben dürfen. Für Spiel und Spaß in den Sommerferien wollen zahlreiche Einrichtungen und Vereine dabei auch in diesem Jahr wieder mit ihren Ferienprogrammen sorgen, die in großen Teilen von ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern getragen werden. Weil eine unbeschwerte Sommer- und Ferienzeit für unsere Jüngsten nach den langen Monaten des Lockdowns wichtiger ist denn je, freue ich mich sehr, dass wir das großartige Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinderferienprogramme jetzt mit einer gezielten Impfaktion unterstützen können!,“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. Die Einrichtungen wurden bereits über das Impfangebot informiert, die Erstimpfungen finden in der kommenden Woche in der Impfstation Sommerhofenhalle statt. Dabei stehen insgesamt 60 Dosen der Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson zur Verfügung. „Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Beteiligten, die dieses wichtige Angebot kurzfristig auf die Beine gestellt haben – danke an den Stadtjugendring, der die Kinderferienprogramme in Sindelfingen koordiniert und mit der Idee für die Impfaktion auf uns zugekommen war, ganz besonders danke ich auch den betreuenden Ärzten Herrn Thomas Weise und Herrn Dr. Albrecht Kadauke,“ so Vöhringer weiter.

Teststation Bürgerhaus Maichingen jetzt auch an Samstagen geöffnet

Die Corona-Schnellteststation im Musikpavillon des Maichinger Bürgerhauses bietet ab sofort auch samstags zwischen 10 und 13 Uhr Testungen an. „Dies ist auch der erfreulichen Resonanz zu verdanken, die unsere Aufrufe zur ehrenamtlichen Mitarbeit gefunden haben. Allen freiwilligen Helferinnen und Helfern im Testzentrum, dem Organisationsteam um Birgit Bux sowie den DRK-Bereitschaften aus Sindelfingen und Maichingen und der Feuerwehr sage ich recht herzlichen Dank!“, so der Maichinger Ortsvorsteher Wolfgang Stierle. Die weiteren Öffnungszeiten bleiben unverändert: mittwochs zwischen 17 und 20 Uhr sowie freitags zwischen 8:30 und 11:30 Uhr.

Testtermine können Bürgerinnen und Bürger online buchen, das Buchungssystem ist unter www.coronaschnelltest-sindelfingen.de erreichbar. Auch eine Terminbuchung über die Corona-Hotline der Stadt Sindelfingen ist möglich, die von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr besetzt ist. Sie ist unter 07031/94-611 oder -621 erreichbar.
Eine Übersicht über weitere Schnelltest-Stationen in Sindelfingen ist unter www.sindelfingen.de/coronaschnellteststation abrufbar.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 17. Juni, 17:45 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 21 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 141 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3571, davon wieder genesen 3370, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 11. Juni 2021 – Auflagen verändern Veranstaltungscharakter: Verzicht auf kleine Variante des Internationalen Straßenfests

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Mit Blick auf die weiterhin positive Entwicklung der Inzidenzen, sind in den vergangenen Wochen wieder zahlreiche Lockerungen möglich geworden – auch für Veranstaltungen, für die dennoch weiterhin strenge Hygieneauflagen gelten.
Für das Internationale Straßenfest, das aufgrund der pandemiebedingten Planungsunsicherheiten bereits Anfang des Jahres abgesagt werden musste, hatten der Verein Internationales Straßenfest Sindelfingen e.V. und die Stadtverwaltung gemeinsam mit der CCBS zunächst über eine verkleinerte Variante im Herbst nachgedacht. Nach eingehender Diskussion fiel jedoch der Entschluss, auch auf diese kleine Variante zu verzichten. Dazu Erster Bürgermeister Christian Gangl: „Das Konzept, das unser Amt für Soziale Dienste und die CCBS gemeinsam entwickelt hatten, war sehr durchdacht und die Entscheidung fiel uns alles andere als leicht – nur zu gern hätten wir das Straßenfest als liebgewonnene Traditionsveranstaltung coronakonform realisiert. Aber genau hier lag der Knackpunkt: Die notwendigen Hygienemaßnahmen hätten den geselligen Charakter des Festes zu stark verändert – dieser zeichnet sich durch Begegnungen von Menschen unterschiedlichster Kulturen und Nationen aus, durch Nähe beim gemeinsamen Essen und Trinken und durch ein ausgelassenes Miteinander. Das macht unser beliebtes Straßenfest aus und wir hoffen, im nächsten Jahr wieder wie gewohnt – mit allem was dazugehört – feiern zu können. Auch mit Blick auf die Belastung der Vereine, die das Fest mit allen notwendigen Auflagen mit großem Aufwand und weiterhin mit vielen Planungsunsicherheiten vorbereiten müssten, haben wir schweren Herzens beschlossen, in diesem Jahr auch auf eine kleinere Variante zu verzichten – und uns umso mehr auf das Internationale Straßenfest 2022 zu freuen.“

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 10. Juni, 18:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 38 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 142 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3556, davon wieder genesen 3357, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 4. Juni 2021 – Gremiensitzungen unter Auflagen wieder in Präsenz

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Sitzungen der Gremien unter Auflagen wieder in Präsenz
Angesichts sinkender Inzidenzwerte und damit verbundenen Lockerungen finden auch die Gemeinderats- und Ausschusssitzungen fortan wieder in Präsenz statt, es gilt ein strenges Test- und Hygienekonzept. Die städtischen Gremien tagen in größeren Räumlichkeiten, die erste Präsenzsitzung – die Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses am 8. Juni – findet in der Sindelfinger Stadthalle statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, die Sitzungen vor Ort zu verfolgen, dabei sind folgende Regelungen zu beachten:
Am Einlass ist von Besucherinnen und Besuchern ein tagesaktueller, negativer Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) nachzuweisen, alternativ kann ein Nachweis über eine vollständig abgeschlossene Impfung, die mindestens 14 Tage zurückliegt, oder ein Nachweis über eine Genesung, die maximal sechs Monate zurückliegt, vorgelegt werden. Sollte kein Nachweis vorliegen, steht vor Sitzungsbeginn ein Testangebot vor Ort zur Verfügung. Für die Testung vor Ort sollte im Vorfeld genügend Zeit eingeplant werden (mindestens 30 Minuten vor Sitzungsbeginn), eine Terminvereinbarung für den Test ist nicht notwendig. Zudem ist am Eingang eine Kontaktdokumentation erforderlich, dabei ist auch der digitale Check-in via QR-Code mit der Corona-Warn-App oder der Luca-App möglich.
Der Besuch der Sitzungen mit typischen Corona-Symptomen wie Fieber, Verlust von Geschmacks- oder Geruchssinn oder trockenem Husten ist nicht gestattet.
In den Innenräumen gilt auf den Verkehrswegen und bis zum Sitzplatz die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, zudem sind die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen zu beachten, diese sind auch vor Ort ausgeschildert.
Informationen zu den kommenden Sitzungsterminen und Sitzungsorten sind im Ratsinformationssystem unter https://sindelfingen.ratsinfomanagement.net/ abrufbar.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 3. Juni, 15:15 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 56 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 142 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3527, davon wieder genesen 3290, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.


Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/
 

Corona-Lagebericht 14. Mai 2021 – Neue Schnellteststation in Darmsheim

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Am Donnerstag, den 20. Mai, öffnet eine neue Schnellteststation in Darmsheim–neben dem Schnelltestzentrum am Breuningerland, der Teststation Innenstadt am Rathaus und der Teststation im Bürgerhaus Maichingen ist sie bereits die vierte Station in Sindelfingen. Getestet wird vorerst donnerstags, zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr. Daneben entstehen zahlreiche weitere Testangebote, auch von privaten Anbietern, sowohl in der Sindelfinger Innenstadt, als auch in den Teilorten.

„Ich freue mich sehr, dass nun auch im alten Schulhaus eine Teststation an den Start geht und die Darmsheimerinnen und Darmsheimer, aber auch Besucher unseres Ortsteils, künftig auf kurzem Wege einen Schnelltest bekommen können – so der Darmsheimer Ortsvorsteher Martin Lambert. Die Schnellteststation ist an das Schnelltestzentrum am Breuningerland und damit an die fünf großen Schnelltestzentren im Kreis angebunden. Getestet wird vorerst donnerstags, zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr. „An dieser Stelle möchte ich mich für den großartigen Einsatz der vielen Beteiligten, die das Testangebot in Darmsheim möglich machen, bedanken. Mein besonderer Dank gilt dabei auch den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der DRK Ortsvereine – ihr Engagement trägt maßgeblich dazu bei, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern mit kostenlosen Tests ein Stück Sicherheit geben können, aber auch Infektionen frühzeitig erkennen können und Kontaktketten unterbrechen.“

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 14. Mai, 15:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 159 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 144 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3370, davon wieder genesen 328, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 30. April 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Hinweis zu FFP2-Masken im ÖPNV

In der vergangenen Woche ist das novellierte Infektionsschutzgesetz des Bundes in Kraft getreten, die Landesregierung hatte ihre Corona-Verordnung entsprechend angepasst. Neu ist seither auch: In einigen Bereichen, in denen bisher eine medizinische Maske getragen werden musste – etwa im ÖPNV und an den Bus- und Bahnsteigen – besteht bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 im Landkreis nunmehr die Pflicht zum Tragen einer FFP2-/KN95-/N95-Maske, eine OP-Maske reicht nicht mehr aus. „Mit Blick auf die derzeitige Inzidenz im Landkreis gilt diese Maßgabe aktuell auch in Sindelfingen. Bürgerinnen und Bürger müssen damit im ÖPNV oder bei der Fahrt mit dem Taxi, aber auch in den zugehörigen Wartebereichen, eine Maske der Standards FFP2 oder KN95/N95 tragen. Wir bitten die Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die neuen Masken-Regelungen bei den aktuell wieder sehr hohen Infektionszahlen zu beherzigen und so sich und andere zu schützen,“ so Rainer Just, einer der operativen Leiter des Krisenstabs.

Weitere Informationen zur Maskenpflicht und Verschärfungen bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100 finden Bürgerinnen und Bürger unter www.baden-württemberg.de.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 29. April, 19:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 257 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 99 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*

Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3117, davon wieder genesen 2723, davon verstorben 38.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 23. April 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

„Die erneut steigenden Fallzahlen bereiten uns große Sorge und zeigen, dass wir trotz der langen Dauer des Lockdowns nicht nachlassen dürfen in unseren Bemühungen, das Virus einzudämmen. Entscheidend ist insbesondere auch, dass die Impfungen zügig voranschreiten und flächendeckend Testangebote gemacht werden – ich freue mich deshalb sehr, dass im Bürgerhaus Maichingen heute eine weitere Schnellteststation in Sindelfingen an den Start gegangen ist“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Bundesnotbremse beschlossen
Am Mittwoch, 21. April, hatte der Bundestag Regelungen für eine bundesweite Corona-Notbremse verabschiedet, am Donnerstag hat auch der Bundesrat eine entsprechende Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes gebilligt. Am gleichen Tag wurde das Gesetz verkündet. In Landkreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an den drei unmittelbar vor dem 23. April 2021 liegenden Tagen den Schwellenwert der Bundesnotbremse überschritten hat, gelten die Regelungen ab Samstag, den 24. April.
„Wir erwarten zeitnah entsprechende Verlautbarungen von Land und Landkreis. Ministerpräsident Kretschmann hat bereits angekündigt, dass die Corona-Verordnung des Landes auf die Bundesregelungen angepasst wird. Wir hoffen, dass mit der Bundesnotbremse das Wirrwarr an Regelungen der vergangenen Wochen beendet ist und damit nun flächendeckend wirksame Maßnahmen ergriffen werden und bei den Bürgerinnen und Bürgern die dringend notwendige Klarheit geschaffen wird. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in ihrem Alltag zum Schutz ihrer Mitmenschen weiterhin einschränken – sowie allen Kolleginnen und Kollegen, die neue Regelungen und Konzepte stets mit Hochdruck umsetzen.“
 
 
Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 22. April, 19:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 236 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 92 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2969, davon wieder genesen 2603, davon verstorben 38.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.
 
Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/
 

Corona-Lagebericht 16. April 2021

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Aktuell sind in Sindelfingen und dem gesamten Landkreis wieder steigende Infiziertenzahlen zu verzeichnen. Nachdem seit Beginn der Woche mit der sognannten Notbremse bereits weitere Beschränkungen gelten – etwa für den Einzelhandel und Einrichtungen wie Museen -, treten am Samstag zusätzlich Ausgangsbeschränkungen zwischen 21 und 5 Uhr in Kraft, der Landkreis hat hierzu eine entsprechende Allgemeinverfügung veröffentlicht.

Das Land hatte zuletzt angekündigt, dass ab kommenden Montag, 19. April 2021, die Vergabe von Impfterminen für alle Menschen über 60 Jahre möglich ist, weitere Informationen sind auf der Webseite www.impfen-bw.de zu finden. Eine Impfung im Impfzentrum erfolgt nur mit Termin. Die Anmeldung erfolgt telefonisch über eine zentrale Telefonnummer 116 117, auch die Anmeldung über die zentrale Anmeldeplattform www.impfterminservice.de ist möglich.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 15. April, 19:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 153 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 100 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet* Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2800, davon wieder genesen 2509, davon verstorben 38.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Corona-Lagebericht 9. April 2021 Kontaktketten durchbrechen: flächendeckende Testung in städtischen KiTas ab dem 15. April

Tests in KiTas tragen zur frühzeitigen Erkennung von Infektionen bei, die aufgrund der Virusmutationen auch immer häufiger bei Kindern auftreten, Kontaktketten können rasch durchbrochen werden. In Sindelfingen soll ab dem 15. April für vorerst vier Wochen in allen städtischen KiTas zweimal wöchentlich getestet werden, die Stadt stellt dafür die Tests zur Verfügung. Darüber hinaus zeigt der wöchentliche Corona-Lagebericht die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen.

Landesweit wird über Tests in KiTas diskutiert, auch der Landkreis hat ein Pilotprojekt aufgesetzt, an dem in Sindelfingen die KiTa Allmendäcker beteiligt ist. Um Kontaktketten frühzeitig zu unterbrechen, soll es in Sindelfingen flächendeckende Tests in den städtischen KiTas geben, ab dem 15. April ist für einen Zeitraum von vier Wochen eine Testung zweimal wöchentlich vorgesehen. „Bisher haben sich Bund und Land noch nicht auf die Finanzierung der Tests geeinigt, aber darauf können wir als Stadt nicht warten: Die dritte Welle hat uns fest im Griff, die Infektionszahlen sind weiterhin auf hohem Niveau und die Virusmutationen auch in Sindelfingen bereits weit verbreitet. Um die Verbreitung von Infektionen in Einrichtungen so gut wie möglich zu verhindern, leisten Tests für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber insbesondere auch für die Kinder einen wichtigen Beitrag. Als Stadt wollen wir in der aktuellen Lage und zum Schutz der Kinder, Mitarbeitenden und Familien ein umfassendes Angebot machen und beschaffen deshalb selbst Testkontingente, die in einem Zeitraum von vorerst vier Wochen zwei Tests pro Woche in den städtischen KiTas ermöglichen. Dabei würden wir es begrüßen, wenn Bund und Land eine schnelle Lösung für die Finanzierung finden. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Kolleginnen und Kollegen für die schnelle Organisation der Testinitiative, bei den KiTa-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Tests in den städtischen Einrichtungen intensiv begleiten und insbesondere auch bei den Kindern und ihren Eltern für ihre Unterstützung!“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Erster Bürgermeister Christian Gangl ergänzt: „Die KiTa-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter werden bereits zweimal wöchentlich mit Schnelltests zur Selbstanwendung versorgt – die Tests für die Kinder sind, auch mit Blick auf die Virusmutationen, ein wichtiges Zusatzangebot. Damit können wir auch asymptomatische Fälle identifizieren und verhindern, dass Kontaktketten unentdeckt bleiben, sich das Virus in den Gruppen und Familien unbemerkt weiterverbreitet. Die Eltern bekommen die Möglichkeit, ihr Kind direkt vor Ort in der KiTa auf eine mögliche Infektion testen zu lassen – die Testung der Kinder ist dabei kostenfrei, freiwillig und geschieht selbstverständlich nur mit Einverständnis der Eltern.“

Das Konzept für die flächendeckende Testung sieht sogenannte „Lollytests“ für Kinder unter 3 Jahren vor, bei denen diese für einige Sekunden an einem Teststäbchen lutschen; für Kinder über 3 Jahren kommen Nasal-Tests zum Einsatz, hier wird zunächst geschnäuzt und dann mit einem Wattestäbchen ein Abstrich aus dem vorderen Bereich des Nasenlochs entnommen. „Die Erzieherinnen und Erzieher werden vorab in der Anwendung beider Testverfahren online geschult. Sie begleiten die Kleinen bei ihren Tests und führen sie schon im Vorfeld spielerisch an das Thema heran. Flächendeckend sind es zunächst die pädagogischen Fachkräfte, die als vertraute Bezugspersonen der Kinder die Tests im Gruppenverband durchführen. Dieses Konzept kann dann von den KiTas in Rücksprache mit dem jeweiligen Elternbeirat weiterentwickelt und variiert werden,“ sagt Andrea Ragnit vom Amt für Bildung und Betreuung. „In der KiTa Allmendäcker haben pädagogische Fachkräfte bereits einen Testlauf erfolgreich durchgeführt. An die Eltern haben wir ein Schreiben mit Informationen zu den Tests und einer Einverständniserklärung verschickt. Wir bleiben in den kommenden Wochen in engem Austausch mit den KiTas und holen regelmäßig Feedback zu den Testabläufen.“

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 8. April, 19:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 131 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 76 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*

Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 2678, davon wieder genesen 2419, davon verstorben 38.

*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/