Late-Night-Impfen in der Sommerhofenhalle – Impfangebot ab 21 Uhr

Im Rahmen der Impfunterstützung für das durch Unwetter beschädigte Impfzentrum des Landkreises Tübingen werden in der Sommerhofenhalle aktuell täglich die Impfstoffe von Biontech, Moderna und AstraZeneca verimpft – nicht verimpfte Dosen werden Sindelfingerinnen und Sindelfingern an den Abenden ab 21 Uhr zur Verfügung gestellt. Die Zuweisung des Impfstoffs erfolgt je nach Verfügbarkeit.

Im Rahmen der Impfunterstützung für das durch Unwetter beschädigte Impfzentrum des Landkreises Tübingen werden in der Sommerhofenhalle aktuell die Impfstoffe von Biontech, Moderna und AstraZeneca verimpft, zum Teil bleiben davon am Abend einige wenige Impfdosen übrig. Für Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die sich impfen lassen möchten, werden deshalb bis voraussichtlich 11. Juli jeweils ab 21 Uhr Termine in der Sommerhofenhalle angeboten, bei denen die noch verfügbaren Dosen verimpft werden. Die Zweitimpfungen finden dann wieder im Tübinger Impfzentrum Paul-Horn-Arena statt. „Ich freue mich sehr über dieses Zusatzangebot für die Sindelfingerinnen und Sindelfinger – nach den ersten Impfaktionen in der Sommerhofenhalle trägt auch das Late-Night-Impfen dazu bei, dass wir die Impfkampagne weiter vorantreiben und kein Impfstoff liegen bleibt. Ich bedanke mich herzlich beim Landkreis Tübingen und dem Universitätsklinikum Tübingen, die die Dosen zur Verfügung stellen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
Die Anmeldung für die Late-Night-Impfungen ist ab sofort unter www.sindelfingen.de/impfaktion möglich.
Die Zuweisung des Impfstoffs erfolgt automatisch je nach Verfügbarkeit und Altersgruppe – der zugewiesene Impfstoff kann selbstverständlich abgelehnt werden, eine erneute Terminvereinbarung ist dann nicht mehr möglich. Sollte an einem Abend nicht mehr ausreichend Impfstoff für die vergebenen Termine verfügbar sein, werden diese auf den Folgeabend verschoben – Bürgerinnen und Bürger, die einen Termin gebucht hatten, erhalten per E-Mail eine entsprechende Information.
Termine allein für eine Zweitimpfung werden nicht vergeben. Zum Impftermin ist der Personalausweis, die E-Mail-Terminbestätigung und den Impfpass mitzubringen.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen unter der Rufnummer: 07031 663-3500. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr erreichbar; am Wochenende (Samstag und Sonntag) ist die Hotline geschlossen.
Bereitschaftsdienst: 116 117

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 25. Juni 2021 – Regelbetrieb in Rathaus und Bezirksämtern

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Rathaus und Bezirksämter: Besuch auch ohne Termin ab 5. Juli wieder in allen Bereichen möglich – vorherige Terminvereinbarung wird dennoch empfohlen
Im Zuge des Lockdowns hatte die Stadtverwaltung aus Gründen des Infektionsschutzes und zur Vermeidung von Ansammlungen die vorherige Terminvereinbarung für besonders publikumsintensive Bereiche des Rathauses und für die Bezirksämter eingeführt. Mit der positiven Entwicklung der Inzidenzen kehrt die Verwaltung bereits ab Montag, den 28. Juni 2021, in weiten Bereichen zum Regelbetrieb zurück: Bei spontanen Anliegen kann dann auch wieder ohne vorherige Terminvereinbarung zu den Öffnungszeiten vorgesprochen werden.
Vorerst noch ausgenommen sind das Amt für Soziale Dienste, der Servicepunkt des Rathauses und die Bürgerbüros der beiden Bezirksämter Maichingen und Darmsheim. Diese arbeiten zunächst die bereits vergebenen Termine ab und gehen zum 5. Juli 2021 in den Regelbetrieb über.
Ab dem 5. Juli gelten für den Servicepunkt des Rathauses folgende Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag: 08:00-12:00 Uhr Dienstag, Donnerstag: 10:00 -18:00 Uhr
Das System der Terminvereinbarung hat sich über die vergangenen Monate bewährt – und nach wie vor gilt es, nicht notwendige Kontakte zu vermeiden. Sofern möglich, sollten Bürgerinnen und Bürger vor dem Besuch deshalb auch weiterhin einen Termin vereinbaren oder dem Kontakt über Telefon bzw. E-Mail Vorrang gegeben. Um Wartezeiten zu vermeiden wird insbesondere auch für den Servicepunkt eine vorherige Terminvereinbarung empfohlen, Termine können dabei auch online auf www.sindelfingen.de unter dem Reiter „Bürgerservice Online-Dienste“ beantragt werden.
Im Rathaus und den beiden Bezirksämtern gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske auf allen Verkehrswegen.

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 24. Juni, 18:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 26 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 143 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3593, davon wieder genesen 3385, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen unter der Rufnummer: 07031 663-3500. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr erreichbar; am Wochenende (Samstag und Sonntag) ist die Hotline geschlossen.
Bereitschaftsdienst: 116 117

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/
 

Zweite Impfaktion für Bewohnerinnen und Bewohner verdichteter Wohnquartiere – noch Termine verfügbar!

Am Sonntag, 27. Juni, findet in der Sommerhofenhalle eine zweite Impfaktion für Sindelfingerinnen und Sindelfinger statt, die in einem verdichteten Wohnquartier leben. Die im Rahmen der Aktion Impfberechtigten wurden in einem Schreiben informiert – noch sind Termine verfügbar.

In Zusammenarbeit mit den Mobilen Impfteams des Landkreises findet am kommenden Sonntag in der Sommerhofenhalle erneut eine Impfaktion für Sindelfingerinnen und Sindelfinger aus verdichteten Wohnquartieren statt. Zur Verfügung stehen dabei rund 150 Dosen des Vakzins von Johnson & Johnson, das heißt es ist nur eine Impfung für den vollständigen Impfschutz notwendig.

Die Bewohnerinnen und Bewohner hat die Stadtverwaltung bereits vorab in einem Schreiben über das Impfangebot und die Anmeldung informiert – noch sind aber Termine verfügbar. Impfberechtigte können sich weiterhin für die Aktion anmelden, dabei können sie sich unter der 07031/94-412 auch an eine Hotline der Stadt wenden (besetzt Mo-Fr, 9-18 Uhr).

Bei einer ersten Impfaktion am 3. und 4. Juni konnten bereits rund 270 Bürgerinnen und Bürger aus verdichteten Wohnquartieren geimpft werden.

Impfaktion mit AstraZeneca für Sindelfingerinnen und Sindelfinger am 3. und 4. Juli in der Sommerhofenhalle – Online-Anmeldung ab sofort freigeschaltet

In Zusammenarbeit mit dem Kreisimpfzentrum findet am 3. und 4. Juli eine Impfaktion für Sindelfingerinnen und Sindelfinger ab 18 Jahre in der Impfstation Sommerhofenhalle statt – pro Tag stehen dafür 180 Impfdosen von AstraZeneca zur Verfügung. Die Anmeldung ist ab sofort online möglich, eine Telefonhotline zur Unterstützung bei der Buchung ist eingerichtet.

„Mit den Impfungen geht es voran, und ich freue mich sehr, dass wir neben unseren gezielten Impfaktionen – wie zuletzt für Sindelfingerinnen und Sindelfinger aus stark verdichteten Wohnquartieren oder die ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer der Kinderferienprogramme – nun auch eine offene Aktion für Sindelfingerinnen und Sindelfinger über 18 Jahre anbieten können: am ersten Juli-Wochenende können wir in Zusammenarbeit mit dem Impfteam des Kreisimpfzentrums insgesamt 360 Impftermine in der Sommerhofenhalle anbieten. Ganz herzlichen Dank an die Kolleginnen und Kollegen des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz und das Impfzentrum des Landkreises, die dieses Angebot gemeinsam organisieren und begleiten!“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Rainer Just, einer der operativen Leiter des Krisenstabs: „Am 3. und 4. Juli können wir jeweils 180 Erstimpfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca anbieten. Die Zweitimpfungen folgen dann am 4. und 5. September. Wer in Sindelfingen wohnt, mindestens 18 Jahre alt ist und einen Impftermin sucht, kann sich ab sofort über eine eigens eingerichtete Online-Plattform anmelden – eine Registrierung über die 116 117 bzw. impfterminservice.de entfällt hierbei also. Ich freue mich, wenn auch dieses Angebot wieder gut angenommen wird – jede Impfung zählt!“

Das Buchungssystem für die Impfaktion ist unter www.sindelfingen.de/impfaktion abrufbar, Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die Unterstützung bei der Buchung benötigen, können sich von Montag bis Freitag, 9-18 Uhr unter 07031/94-412 an eine Hotline der Stadtverwaltung Sindelfingen wenden. Der Termin für die Zweitimpfung im September wird automatisch mitgebucht.
 

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen unter der Rufnummer: 07031 663-3500. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr erreichbar; am Wochenende (Samstag und Sonntag) ist die Hotline geschlossen.
Bereitschaftsdienst: 116 117

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 11. Juni 2021 – Auflagen verändern Veranstaltungscharakter: Verzicht auf kleine Variante des Internationalen Straßenfests

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Mit Blick auf die weiterhin positive Entwicklung der Inzidenzen, sind in den vergangenen Wochen wieder zahlreiche Lockerungen möglich geworden – auch für Veranstaltungen, für die dennoch weiterhin strenge Hygieneauflagen gelten.
Für das Internationale Straßenfest, das aufgrund der pandemiebedingten Planungsunsicherheiten bereits Anfang des Jahres abgesagt werden musste, hatten der Verein Internationales Straßenfest Sindelfingen e.V. und die Stadtverwaltung gemeinsam mit der CCBS zunächst über eine verkleinerte Variante im Herbst nachgedacht. Nach eingehender Diskussion fiel jedoch der Entschluss, auch auf diese kleine Variante zu verzichten. Dazu Erster Bürgermeister Christian Gangl: „Das Konzept, das unser Amt für Soziale Dienste und die CCBS gemeinsam entwickelt hatten, war sehr durchdacht und die Entscheidung fiel uns alles andere als leicht – nur zu gern hätten wir das Straßenfest als liebgewonnene Traditionsveranstaltung coronakonform realisiert. Aber genau hier lag der Knackpunkt: Die notwendigen Hygienemaßnahmen hätten den geselligen Charakter des Festes zu stark verändert – dieser zeichnet sich durch Begegnungen von Menschen unterschiedlichster Kulturen und Nationen aus, durch Nähe beim gemeinsamen Essen und Trinken und durch ein ausgelassenes Miteinander. Das macht unser beliebtes Straßenfest aus und wir hoffen, im nächsten Jahr wieder wie gewohnt – mit allem was dazugehört – feiern zu können. Auch mit Blick auf die Belastung der Vereine, die das Fest mit allen notwendigen Auflagen mit großem Aufwand und weiterhin mit vielen Planungsunsicherheiten vorbereiten müssten, haben wir schweren Herzens beschlossen, in diesem Jahr auch auf eine kleinere Variante zu verzichten – und uns umso mehr auf das Internationale Straßenfest 2022 zu freuen.“

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 10. Juni, 18:00 Uhr)

In Sindelfingen sind aktuell 38 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 142 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3556, davon wieder genesen 3357, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Impfstation in der Sommerhofenhalle startklar, gezielte Impfaktion für Sindelfingerinnen und Sindelfinger aus verdichteten Wohnquartieren am 3. und 4. Juni

Um bei der Impfkampagne zu unterstützen und die Impfgeschwindigkeit künftig weiter zu erhöhen, hat die Verwaltung in der Sporthalle Sommerhofen eine Impfstation eingerichtet, die Hausärzten, Fachärzten und Betriebsärzten für Impfungen zur Verfügung stehen soll. Die Halle ist nun startklar, am 3. und 4. Juni findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis eine erste, gezielte Impfaktion für Sindelfingerinnen und Sindelfinger statt, die in einem stark verdichteten Wohnquartier leben. Die im Rahmen der Aktion Impfberechtigten wurden vorab in einem Schreiben informiert.

„Binnen kürzester Zeit haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz und die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Freiwilligen Feuerwehr die Sporthalle Sommerhofen für Impfungen durch Ärztinnen und Ärzte gerüstet – dank dieser großartigen Arbeit sind wir nun startklar und werden die Station mit einer gezielten Impfaktion in Kooperation mit dem Landkreis in Betrieb nehmen: Im Rahmen eines Pilotprojekts können wir Sindelfingerinnen und Sindelfinger impfen, die in einem stark verdichteten Wohnquartier leben und somit ein höheres Infektionsrisiko haben. Mit der Impfstation und dieser ersten Impfaktion wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, die Impfgeschwindigkeit weiter zu erhöhen. Mein Dank gilt an dieser Stelle allen Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr und des Amtes für soziale Dienste, die die Impfaktion mit auf die Beine gestellt haben, und ebenfalls auch dem Landkreis, der die Aktion mit den Mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums maßgeblich unterstützt und die Impfdosen zur Verfügung stellt. Nach diesem Auftakt geht es darum, sicherzustellen, dass in Sindelfingen der komplett mögliche Impfstoff abgerufen wird. Wir machen daher dieses Unterstützungsangebot den Ärztinnen und Ärzten, und werden selbst auch die Halle nutzen für die Impfung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unserem Betriebsarzt. Das Ziel muss weiterhin sein: Wir müssen die Bevölkerung so schnell wie möglich impfen, und kein Impfstoff darf liegen bleiben. Nur so erreichen wir eine nachhaltige Öffnung und die Rückkehr unseres so geliebten privaten und gesellschaftlichen Alltags“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
„Für die Impfaktion am Donnerstag und Freitag stehen uns 240 Impfdosen zur Verfügung, verimpft wird das Vakzin von Johnson & Johnson, das heißt es ist nur eine Impfung für den vollständigen Impfschutz notwendig. Gemeinsam mit dem Amt für soziale Dienste haben wir die im Rahmen der Aktion Impfberechtigten bereits informiert. Ich freue mich sehr, dass wir die nun vollständig für den Impfbetrieb gerüstete Sommerhofenhalle unmittelbar mit diesem ersten Pilotprojekt in Betrieb nehmen können – aus den Erkenntnissen dieser Aktion versuchen wir auch künftig weitere Impfangebote zu schaffen,“ ergänzt Rainer Just, einer der operativen Leiter des Krisenstabs.
In der Sommerhofenhalle wurden insgesamt acht Impfbahnen mit Aufklärungsstationen, Impfkabinen und Ruhebereich für bereits Geimpfte aufgebaut, bei ausreichenden Impfstoffmengen wären hier ca. 5000 Impfungen in der Woche möglich. Die neue Impfstation steht den Sindelfinger Ärztinnen und Ärzten, bei denen Bedarf besteht, fortan zur Verfügung.
Marc Finkbeiner, Mitarbeiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz: „Aktuell kann der vorhandene Impfstoff vielerorts noch in den Praxen selbst verimpft werden, wir rechnen aber damit, dass auf absehbare Zeit mehr Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Wir sind bereits im Austausch mit den Sindelfinger Ärztinnen und Ärzten und laden herzlich ein, die Logistik in der Halle für Impfungen zu nutzen – dabei kriegen wir viele positive Rückmeldungen und bieten auch Vor-Ort-Besichtigungen für die interessierte Ärzteschaft an. Ich freue mich, wenn wir den Betrieb in der Halle gemeinsam mit den Ärztinnen und Ärzten bald hochfahren und die Impfkampagne weiter vorantreiben können!“

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/
 

Bundesnotbremse außer Kraft – Ab dem 17. Mai zahlreiche Öffnungen möglich. Stadt Sindelfingen unterstützt Gastronomen mit Erweiterung der Außenflächen

Mit Blick auf das neue Stufenkonzept des Landes und die Landkreis-Inzidenz, die zuletzt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 lag, kann ab dem 17.05. neben dem Einzelhandel unter anderem auch die Gastronomie sowohl im Innen- als auch Außenbereich unter Auflagen wieder öffnen. Um trotz der weiterhin notwendigen Abstandsregelungen möglichst vielen Sindelfingerinnen und Sindelfingern das Schlemmen unter freiem Himmel zu ermöglichen, hat die Verwaltung für Gastronomen und Vereine zusätzliche Möglichkeiten für erweiterte Außengastronomie und Pop-up-Biergärten geschaffen.

Stufenplan des Landes ermöglicht weitere Öffnungsschritte, Einzelhandel mit Click & Meet

Mit der Allgemeinverfügung des Landkreises sind weitreichende Öffnungen ab dem 17. Mai möglich. Dazu Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Ich freue mich sehr, dass mit den nun möglichen Öffnungen ein weiteres Stück Normalität in unseren Alltag zurückkehrt. Wir alle mussten in den letzten Monaten harte, aber notwendige Einschränkungen in Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens hinnehmen. Besonders die Sindelfinger Einzelhändlerinnen und Einzelhändler waren in hohem Maße von den Beschränkungen betroffen, hier kann nun wieder Click & Meet angeboten werden.“

Innen- und Außengastronomie wieder möglich, erweiterte Außengastronomie und Pop-up-Biergärten

„Gerade auch das gesellige Essen und Trinken im Restaurant oder Café haben wir während des Lockdowns alle sehr vermisst – sobald es seitens der Landesregierung eine Perspektive für die Öffnung der Außengastronomie gab, haben wir deshalb geprüft, wie wir möglichst viele Sindelfingerinnen und Sindelfinger in den Genuss eines Gastro-Besuchs kommen lassen können,“ so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. „Für Sindelfinger Gastronomen und Vereine haben wir Möglichkeiten geschaffen, ihre Außengastronomie zu erweitern – in der Innenstadt etwa am Schaffhauser Platz. Auch das Café Wiesengarten im Sommerhofenpark wird nochmal erweitert, um zusätzlichen Gästen Platz mit Abstand zu bieten. Weitere Möglichkeiten für eine erweiterte Außengastronomie sind derzeit in Prüfung. Ähnliche Angebote sind auch in unseren Ortsteilen Maichingen und Darmsheim geplant.“

Musikschule und Galerie öffnen am 17.Mai

Auch die Sindelfinger SMTT öffnet am Montag, den 17. Mai mit Einschränkungen wieder ihre Türen, dies gilt auch für die Außenstelle im Bürgerhaus Maichingen. Auch die städtische Galerie und der iPunkt empfangen am Montag wieder kulturbegeisterte Besucherinnen und Besucher.

Negativer Schnelltest erforderlich, nachweislich geimpfte und genesene Personen ausgenommen, viele Testmöglichkeiten verfügbar

Sowohl für den Besuch der gastronomischen Angebote als auch beim Besuch von Kultureinrichtungen ist ein negativer Schnelltest mit entsprechendem Nachweis erforderlich. Bürgerinnen und Bürger können dafür eine der Schnellteststationen in Sindelfingen und den Ortsteilen nutzen, etwa die Teststation am Sindelfinger Rathaus, dem Bürgerhaus Maichingen oder im alten Schulhaus in Darmsheim. Daneben gibt es viele weitere Testangebote, auch von privaten Anbietern, sowohl in der Sindelfinger Innenstadt als auch in den Teilorten. Nicht betroffen sind nachweislich vollständig geimpfte oder genesene Personen.

Mahnung zur Vorsichtig, Abstands- und Kontaktbeschränkungen gelten weiterhin

Trotz weitreichender Öffnungsschritte mahnt Rainer Just, Mitglied der Operativen Stabsleitung des Sindelfinger Krisenstabs, zur Achtsamkeit: „Natürlich freuen wir uns alle, dass mit der neuen Landesverordnung und den momentanen Inzidenzwerten weitreichende Öffnungen wieder möglich sind. Unabhängig davon gelten allerdings weiterhin strenge Kontaktbeschränkungen, hier sind maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Auch das Wahren des Mindestabstands und das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung, dort wo dies festgelegt ist, bleibt unabdingbar, um die Zahlen weiterhin auf niedrigem Niveau zu halten.“

Die genannten Regelungen gelten, sofern der Inzidenzwert von 100 nicht an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Lockerungen der Corona-Maßnahmen: Öffentlicher Betrieb des Sindelfinger Freibads ab 17. Mai unter Auflagen – Online-Reservierung vor dem Badbesuch erforderlich

Mit Anpassung der Rechtsgrundlage der Landesregierung und mit Blick auf die Landkreis-Inzidenz, die zuletzt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 gelegen hatte, können auch die Freibäder im Kreis ab dem 17. Mai wieder öffnen. Das Sindelfinger Freibad nimmt zum erstmöglichen Tag den öffentlichen Betrieb auf, es gelten Corona-bedingte Hygiene-, Abstands- und Verhaltensregeln. Jeder Badegast muss vorab ein Zeitfenster für den Schwimmbadbesuch online oder telefonisch buchen. Darüber hinaus ist ein negativer Corona-Schnelltest erforderlich. Nachweislich geimpfte und genesene Personen benötigen keinen negativen Schnelltest.

„Die schwimmbegeisterten Sindelfingerinnen und Sindelfinger haben den Besuch im Freibad schon lange vermisst. Uns war es daher wichtig, diesen ab dem ersten Tag der Öffnung die Möglichkeit zum Schwimmen wieder anzubieten. Wir haben deshalb schon frühzeitig begonnen alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen. Unser Team im Freibad hat hier eine großartige Leistung vollbracht, sodass wir tatsächlich am ersten Tag öffnen können. Mein Dank gilt daher allen Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung und des Badezentrums für diesen großartigen Einsatz. Und ich wünsche allen Schwimmerinnen und Schwimmern einen guten Start in die Saison“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Wie bereits in der letzten Freibad-Saison gelten Hygiene-, Abstands- und Verhaltensregeln: So ist beispielsweise die Personenzahl in den Becken beschränkt und die Schwimmerbereiche sind in separate Felder unterteilt; auch in den Duschen und Toiletten ist die Personenzahl begrenzt, sie werden in engen Intervallen gereinigt. Alle Hygiene- und Verhaltensvorgaben sind auch im Bad ausgeschildert.

Um Ansammlungen in Warteschlangen vor dem Freibad zu vermeiden, müssen Badegäste bereits vor dem Freibad-Besuch ein Zeitfenster buchen, innerhalb dessen sie das Bad nutzen wollen. Christian Keipert, Leiter des Sport- und Bäderamtes, ergänzt: „Die Buchung eines Zeitfensters ist für alle Badegäste erforderlich, also beispielsweise auch für Inhaber von Wertkarten. Wie schon in der letzten Saison steht dafür ein Online-System zur Verfügung, über das die Gäste sowohl für sich selbst als auch für Angehörige ihres Haushalts ein Zeitfenster buchen können. Sie erhalten dann ein Ticket, das sie entweder mobil mit dem Handy oder als Ausdruck am Eingang des Freibads einscannen. Die Bezahlung erfolgt wie gewohnt an der Freibadkasse, wir werden jedoch zeitnah auch wieder Onlinezahlung anbieten können.“

Bei der Buchung des Zeitfensters hinterlegen die Badegäste online Name, Adresse und Telefonnummer, damit Kontakte wenn notwendig nachvollzogen werden können. Das Buchungssystem ist ab Montag, den 17. Mai, unter www.badezentrum.de/tickets abrufbar. Zudem ist unter der Rufnummer 07031 860 20 ein Telefonservice im Badezentrum eingerichtet, an den sich Bürgerinnen und Bürger ohne Online-Zugang montags bis freitags von 8 bis 15 Uhr wenden können und Unterstützung bei der Buchung bekommen.

Gebucht werden können die folgenden Zeitfenster:

  • Slot 1: 07:00 – 09:30 Uhr
  • Slot 2: 10:00 – 14:30 Uhr
  • Slot 3: 15:00 – 19:30 Uhr

Über den öffentlichen Badebetrieb hinaus wird ein Zeitfenster eigens für die Vereine angeboten. Diese können wochentags zwischen 19.45 Uhr und 20.45 Uhr das Freibad für ihr Schwimmtraining nutzen.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Corona-Lagebericht 14. Mai 2021 – Neue Schnellteststation in Darmsheim

Der wöchentliche Corona-Lagebericht zeigt die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Sindelfingen und informiert über aktuelle Themen.

Am Donnerstag, den 20. Mai, öffnet eine neue Schnellteststation in Darmsheim–neben dem Schnelltestzentrum am Breuningerland, der Teststation Innenstadt am Rathaus und der Teststation im Bürgerhaus Maichingen ist sie bereits die vierte Station in Sindelfingen. Getestet wird vorerst donnerstags, zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr. Daneben entstehen zahlreiche weitere Testangebote, auch von privaten Anbietern, sowohl in der Sindelfinger Innenstadt, als auch in den Teilorten.

„Ich freue mich sehr, dass nun auch im alten Schulhaus eine Teststation an den Start geht und die Darmsheimerinnen und Darmsheimer, aber auch Besucher unseres Ortsteils, künftig auf kurzem Wege einen Schnelltest bekommen können – so der Darmsheimer Ortsvorsteher Martin Lambert. Die Schnellteststation ist an das Schnelltestzentrum am Breuningerland und damit an die fünf großen Schnelltestzentren im Kreis angebunden. Getestet wird vorerst donnerstags, zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr. „An dieser Stelle möchte ich mich für den großartigen Einsatz der vielen Beteiligten, die das Testangebot in Darmsheim möglich machen, bedanken. Mein besonderer Dank gilt dabei auch den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der DRK Ortsvereine – ihr Engagement trägt maßgeblich dazu bei, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern mit kostenlosen Tests ein Stück Sicherheit geben können, aber auch Infektionen frühzeitig erkennen können und Kontaktketten unterbrechen.“

Aktuelle Infiziertenzahlen (Stand 14. Mai, 15:00 Uhr)
In Sindelfingen sind aktuell 159 Personen infiziert. Darüber hinaus ist bei 144 Personen die Min-destabsonderungsfrist bereits abgelaufen, sind jedoch noch nicht gesund gemeldet*
Registrierte Gesamtinfektionen seit Beginn der Pandemie: 3370, davon wieder genesen 328, davon verstorben 39.
*Hintergrund: Die Quarantäne von Infizierten dauert 14 Tage, die Personen müssen jedoch min-destens 48 Stunden symptomfrei sein (und dies melden) bevor die Quarantäne aufgehoben wird. Halten Symptome an, wird die Quarantäne verlängert.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/

PCR-Testung nach positivem Schnelltest: Stadt unterstützt mit mobilem Testangebot an Sindelfinger KiTas, Schulen und anderen Einrichtungen

Corona-Schnelltests leisten einen wichtigen Beitrag dazu, Infektionen frühzeitig zu erkennen. Ist ein Schnelltest positiv, können unverzüglich Maßnahmen eingeleitet werden, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Der Schnelltest soll jedoch abschließend durch einen PCR-Test bestätigt werden. Hier hat die Stadt mit einem PCR-Testmobil ein Zusatzangebot für KiTas, Schulen und anderen Einrichtungen geschaffen, um eine möglichst schnelle Bestätigung des Tests zu ermöglichen – und im Falle eines negativen Testergebnisses Maßnahmen zügig wieder aufheben zu können.

„Für Einrichtungen wie KiTas und Schulen oder auch Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete, sind regelmäßige Schnelltests in der aktuellen Situation ein wichtiges Instrument, um Kontaktketten frühzeitig zu durchbrechen. Sie erlauben – nach jeweils individueller Beurteilung der Situation – ein schnelles Einleiten von Quarantäne-Maßnahmen. Der Schnelltest soll jedoch abschließend durch einen PCR-Test bestätigt werden, der das Ergebnis des Schnelltests verifiziert, in manchen Fällen aber auch korrigiert. Wenn der PCR-Test negativ ausfällt, können bereits eingeleitete Quarantäne-Maßnahmen oder auch Schließungen wieder aufgehoben werden und der Betrieb kann regulär weiterlaufen,“ so Rainer Just, einer der operativen Leiter des Krisenstabs.

„Wir haben überlegt, wie wir die Einrichtungen noch zusätzlich dabei unterstützen können, dass positive Schnelltests schnellstmöglich durch einen PCR-Test verifiziert werden und – im Falle eines negativen Ergebnisses – in den Einrichtungen und Gruppen, oder auch bei den Eltern, schnell Klarheit dazu geschaffen wird, ob Quarantäne und Schließungen wieder aufgehoben werden können,“ so Peter Neumann, Mitarbeiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz: „Also haben wir ein Zusatzangebot geschaffen: mit einem Testmobil fahren wir Sindelfinger Einrichtungen an, wenn dort ein positiver Schnelltest gemeldet wird, und führen direkt einen PCR-Test durch, soweit weitere Maßnahmen im Umfeld getroffen werden.“

Wird etwa ein KiTa-Kind bei einem Schnelltest positiv getestet, so meldet die KiTa den Verdachtsfall wie bisher an das städtische Kontaktpersonenmanagement – dieses beginnt mit der Kontaktkettenverfolgung und informiert das Gesundheitsamt, leitet nach Bewertung der Situation Maßnahmen wie Quarantäne und Gruppenschließungen ein. Gleichzeitig wird das PCR-Testmobil angefragt und zur Einrichtung geschickt. Die KiTa informiert unterdessen die Eltern, die den Test vor Ort begleiten. Nach dem PCR-Abstrich durch einen geschulten Mitarbeiter der Stadt wird die Probe direkt zum Labor gefahren. „Wird der Test am Morgen durchgeführt, liegt das Ergebnis des PCR-Tests im Idealfall noch am selben Abend vor, sodass bei einem falsch-positiven Schnelltestergebnis Quarantäne-Maßnahmen zum nächsten Tag wieder aufgehoben werden können. Wichtig ist: Bei unserem Testmobil handelt es sich um ein Zusatzangebot, das wir im Rahmen unserer Kapazitäten für Sindelfingen anbieten – die herkömmlichen Wege der PCR-Terminvereinbarung über die Haus- und Kinderärzte bleiben selbstverständlich weiterhin bestehen. Die Einrichtungen haben wir bereits über das Angebot und die Abläufe informiert,“ sagt Christopher Steibli, ebenfalls Mitarbeiter im Amt für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz.

Wird die Positivtestung per PCR-Test bestätigt, so werden die notwendigen Quarantänevorgaben umgesetzt. Dabei spielt neben der Enge der Kontakte und deren Dauer auch die Form der Infektion eine Rolle, beispielsweise ob eine Infektion mit einer Mutation erfolgt ist.

Foto: Am Testmobil mit Peter Neumann (l.) und Christoph Steibli (m.): Susann Gerstweiler (r.), Leiterin der KiTa Allmendäcker, freut sich über das PCR-Testmobil als Zusatzangebot.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117 

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/