Stadt schafft kurzfristig PCR-Testangebot zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern in der Zeit der Abschlussprüfungen

In der kommenden Woche starten auch an den weiterführenden Schulen in Sindelfingen die Prüfungen der Abschlussklassen, dabei müssen die Schulen den Schülerinnen und Schülern ein Schnelltest-Angebot unterbreiten. Für Schülerinnen und Schüler, die am Vortag einer Prüfung einen Schnelltest durchführen und ein positives Ergebnis erhalten, hat die Verwaltung ein kurzfristiges PCR-Testangebot geschaffen. Positive Schnelltests sollen so frühzeitig verifiziert werden, sodass Schülerinnen und Schüler bei negativem PCR-Test an der Prüfung teilnehmen können.

In dieser Woche hat das Kultusministerium die weiterführenden und die beruflichen Schulen über die Regelungen informiert, die für die Abschlussprüfungen bezüglich der Testungen und des Tragens von Masken gelten. Dabei müssen die Schulen auch ein Schnelltest-Angebot unterbreiten, das die Schülerinnen und Schüler wahrnehmen können. Bei der Planung der Testzeitpunkte für die jeweilige Prüfung ist laut Kultusministerium zu berücksichtigen, dass im Falle eines positiven Schnelltest-Ergebnisses ein anschließender, negativer PCR-Test Voraussetzung für die Prüfungsteilnahme ist. „Die Schülerinnen und Schüler wollen wir in dieser ohnehin nervenaufreibenden Phase unterstützen, wir haben für sie deshalb kurzfristig ein Zusatzangebot geschaffen: Ist ein Schnelltest am Morgen des Werktages vor einer Prüfung positiv, kann die Schülerin oder der Schüler in einem Testmobil an der Sindelfinger Feuerwache direkt danach einen PCR-Test durchführen lassen, im Anschluss werden die Abstriche an das Labor ausgefahren und ausgewertet. Bis zum Ende des Tages ist dann mit einem Ergebnis zu rechnen. Die Schulen haben wir bereits über das Angebot informiert,“ so Rainer Just, einer der operativen Leiter des Krisenstabs.
Der PCR-Test für Schülerinnen und Schüler, die am Morgen des Werktages vor einer Abschlussprüfung ein positives Schnelltest-Ergebnis haben, kann um 10 Uhr desselben Tages an der Sindelfinger Feuerwache (Gansackerweg 1, 71063 Sindelfingen) durchgeführt werden, die Testung übernimmt ein geschulter Mitarbeiter der Stadt. Die Schülerinnen und Schüler müssen ihre Krankenkarte und, sofern noch nicht volljährig, die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern mitbringen.
„Mit diesem Angebot kann die Quarantäne im Falle eines positiven Schnelltests frühzeitig verifiziert werden und die Schülerin oder der Schüler kann – sofern der Schnelltest nur fälschlicherweise positiv war – wie geplant an der Prüfung teilnehmen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kolleginnen und Kollegen, die das PCR-Testangebot kurzfristig möglich gemacht haben, insbesondere auch bei Peter Neumann, der die Schülerinnen und Schüler an der Feuerwache testet und zuvor bereits in unserer Schnellteststation am Rathaus sowie im Testzentrum des Gesundheitsamtes bei der PCR-Testung maßgeblich unterstützt hat,“ ergänzt Roland Narr, ebenfalls operativer Leiter im Krisenstab. „Den Schülerinnen und Schülern wünschen wir in der anstehenden Prüfungsphase, trotz aller Besonderheiten in dieser Zeit, viel Erfolg und gutes Gelingen!“

Foto: Vor dem Testmobil an der Feuerwache: Peter Neumann, Mitarbeiter des Amts für Feuerwehr und Bevölkerungsschutz, der die PCR-Testungen für Schülerinnen und Schüler durchführt.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 07031 / 663 3500 erreichbar. Bereitschaftsdienst: 116 117

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/