Late-Night-Impfen in der Sommerhofenhalle – Impfangebot ab 21 Uhr

Im Rahmen der Impfunterstützung für das durch Unwetter beschädigte Impfzentrum des Landkreises Tübingen werden in der Sommerhofenhalle aktuell täglich die Impfstoffe von Biontech, Moderna und AstraZeneca verimpft – nicht verimpfte Dosen werden Sindelfingerinnen und Sindelfingern an den Abenden ab 21 Uhr zur Verfügung gestellt. Die Zuweisung des Impfstoffs erfolgt je nach Verfügbarkeit.

Im Rahmen der Impfunterstützung für das durch Unwetter beschädigte Impfzentrum des Landkreises Tübingen werden in der Sommerhofenhalle aktuell die Impfstoffe von Biontech, Moderna und AstraZeneca verimpft, zum Teil bleiben davon am Abend einige wenige Impfdosen übrig. Für Sindelfingerinnen und Sindelfinger, die sich impfen lassen möchten, werden deshalb bis voraussichtlich 11. Juli jeweils ab 21 Uhr Termine in der Sommerhofenhalle angeboten, bei denen die noch verfügbaren Dosen verimpft werden. Die Zweitimpfungen finden dann wieder im Tübinger Impfzentrum Paul-Horn-Arena statt. „Ich freue mich sehr über dieses Zusatzangebot für die Sindelfingerinnen und Sindelfinger – nach den ersten Impfaktionen in der Sommerhofenhalle trägt auch das Late-Night-Impfen dazu bei, dass wir die Impfkampagne weiter vorantreiben und kein Impfstoff liegen bleibt. Ich bedanke mich herzlich beim Landkreis Tübingen und dem Universitätsklinikum Tübingen, die die Dosen zur Verfügung stellen“, so Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.
Die Anmeldung für die Late-Night-Impfungen ist ab sofort unter www.sindelfingen.de/impfaktion möglich.
Die Zuweisung des Impfstoffs erfolgt automatisch je nach Verfügbarkeit und Altersgruppe – der zugewiesene Impfstoff kann selbstverständlich abgelehnt werden, eine erneute Terminvereinbarung ist dann nicht mehr möglich. Sollte an einem Abend nicht mehr ausreichend Impfstoff für die vergebenen Termine verfügbar sein, werden diese auf den Folgeabend verschoben – Bürgerinnen und Bürger, die einen Termin gebucht hatten, erhalten per E-Mail eine entsprechende Information.
Termine allein für eine Zweitimpfung werden nicht vergeben. Zum Impftermin ist der Personalausweis, die E-Mail-Terminbestätigung und den Impfpass mitzubringen.

Eine Zusammenstellung aktueller Informationen ist auf der städtischen Webseite unter www.sindelfingen.de/corona zu finden. Auf www.sindelfingenhaeltzusammen.de werden verschiedene Angebote und Initiativen vorgestellt.

Die Corona-Verordnung des Landes finden Sie auf der Webseite der Landesregierung www.baden-wuerttemberg.de

Die Stadt Sindelfingen hat eine Hotline eingerichtet, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 13 Uhr allgemeine Fragen zum Thema Corona in Sindelfingen beantworten. Die Hotline ist erreichbar unter folgenden Nummern: 07031 / 94-611 oder 94-621.

Bei Gesundheitsfragen wenden Sie sich an die Corona-Hotline des Landkreises Böblingen unter der Rufnummer: 07031 663-3500. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr erreichbar; am Wochenende (Samstag und Sonntag) ist die Hotline geschlossen.
Bereitschaftsdienst: 116 117

Die zentrale Corona-Ambulanz ist von Montag bis Sonntag, an 7 Tagen die Woche, geöffnet. Die Terminvergabe erfolgt über den Hausarzt bzw. am Wochenende über den Notfalldienst. An Wochenenden, wenn die Hausärzte telefonisch nicht erreichbar sind, wenden sich die Patienten an die Notfallpraxen in den Krankenhäusern bzw. die Nummer 116 117. Von dort kann ebenfalls die Weiterleitung an die Corona-Ambulanz erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten
–        des Landratsamts Böblingen – www.lrabb.de
–        des Robert Koch Instituts – www.rki.de/covid-19
–        des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg – www.gesundheitsamt-bw.de
–        des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg –
www.sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
–        des Bundesministeriums für Gesundheit – www.zusammengegencorona.de
–        der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung –
www.infektionsschutz.de/coronavirus/