Maskenpflicht des Landes ab 27. April angekündigt – Stadt gibt MNS-Masken an Bürgerinnen und Bürger aus, die diese nicht anderweitig beschaffen konnten – Verteilung nur begrenzt möglich

Pressemitteilung vom 22.04.2020

Die Landesregierung hat angekündigt, dass ab dem 27. April eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen gilt. Bürgerinnen und Bürger sollen mit Masken, Schals oder Tüchern Mund und Nase bedecken. Für Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht auf anderem Wege eine Maske beschaffen können, gibt die Stadt nach Terminvereinbarung Mund-Nase-Schutzmasken (MNS-Masken) aus, soweit es der Bestand zulässt. Die MNS-Masken werden kostenlos ausgegeben, es wird jedoch um eine Spende für „Nachbarn in Not“ gebeten.

Erstmals Videokonferenz des gesamten Gemeinderates live gestreamt – Am Mittwoch den 22. April 2020 stehen ein Lagebericht zu Corona und das weitere Vorgehen hinsichtlich weiterer Themen auf der Tagesordnung

Pressemitteilung vom 21.04.2020

Am 22. April berät erstmals der gesamte Sindelfinger Gemeinderat in einer Videokonferenz. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können im Livestream dabei sein. Auf der Tagesordnung stehen ein Lagebericht zu Corona und das weiteren Vorgehen hinsichtlich weiterer Themen.

Der Sindelfinger Gemeinderat berät am Mittwoch, den 22. April um 16 Uhr erstmals öffentlich per Videokonferenz. Neben der aktuellen Corona-Lage wird insbesondere das weitere Vorgehen mit Blick auf die weiteren Themen und Projekte der Stadt im Fokus stehen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können die Konferenz online im Livestreaming verfolgen. Der Stream ist unter www.sindelfingen.de/grlive abrufbar.

Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer: „Zum ersten Mal wird der gesamte Sindelfinger Gemeinderat per Videokonferenz zusammengeschaltet und live im Web gestreamt – ich freue mich, über diesen digitalen Meilenstein der Gremienarbeit in Sindelfingen. Wir werden mit dem Gemeinderat über die aktuelle Lage sprechen, aber auch über einen Fahrplan, wie es mit anderen Themen nun weitergehen kann. Ich lade alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich dazu ein, online live zuzusehen.“

Städtische Broschüre mit Informationen zur Corona-Pandemie wird an Haushalte verteilt

Pressemitteilung vom 21.04.2020

Der Corona-Virus hat die Welt fest im Griff – auch Deutschland und Sindelfingen. Damit verbunden sind viele Fragen, die sich den Bürgerinnen und Bürgern aktuell im Alltag stellen, etwa zu Hygienemaßnahmen, Regelungen zur Eindämmung des Virus oder zum richtigen Verhalten bei Infektionsverdacht. In einer Broschüre hat die Stadt wichtige Informationen, Kontaktdaten und Aktionen in und für Sindelfingen übersichtlich zusammengestellt. Die Broschüre wird am 22. und 23. April an die Haushalte in Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim verteilt.

Die Stadtverwaltung informiert über die aktuelle Lage, Entscheidungen und Maßnahmen des Krisenstabs breit in den Medien, dem Amtsblatt sowie online auf der Webseite der Stadt und in sozialen Medien. Am Mittwoch und Donnerstag wird darüber hinaus eine städtische Broschüre mit wichtigen Informationen und Kontaktmöglichkeiten an die über 31.000 Haushalte in Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim verteilt.

„Mit der Broschüre wollen wir den Sindelfingerinnen und Sindelfingern in der aktuellen Situation eine Übersicht zu wichtigen Informationen, Kontaktdaten und Aktionen in und für Sindelfingen an die Hand geben: Was ist Covid-19 und wohin wende ich mich, wenn ich den begründeten Verdacht habe, mich infiziert zu haben? Welche Regeln muss ich im Alltag beachten und wo finde ich aktuelle Verordnungen? Wohin kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe oder Hilfe – z.B. beim Einkaufen – benötige? Bei diesen und weiteren Fragen soll die Borschüre weiterhelfen.

Ich freue mich, dass wir mit der Broschüre ein weiteres Informationsangebot schaffen können, dass insbesondere auch für jene Bürgerinnen und Bürger wichtig ist, die keinen Zugang zum Internet oder den sozialen Medien haben“, sagt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Die Sindelfingerinnen und Sindelfinger finden die Broschüre am Mittwoch oder Donnerstag in ihrem Briefkasten. Zusätzlich werden Broschüren im Eingangsbereich des Rathauses ausgelegt sowie Anfang kommender Woche in solchen Geschäften in der Kernstadt und den Ortsteilen, die nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes geöffnet haben dürfen.

Die Broschüre finden Sie hier >> PDF, 2,6 MiB

Stadt Sindelfingen unterstützt angesichts der Corona-Pandemie bei der Beschaffung von Schutzausrüstung

Pressemitteilung vom 20.04.2020

Die Beschaffung von Schutzmasken und weiterer Schutzausrüstung ist ein entscheidender Faktor für eine wirksame Eindämmung des Coronavirus. Auf Unterstützungsbitte des Landkreises hat die Stadt Sindelfingen für rund 250.000 Euro Schutzausrüstung für den medizinischen Bereich und die Pflege bestellt, darunter Schutzmasken und -handschuhe. Erste Lieferungen sind bereits eingetroffen. Zusätzliche Masken werden im Rahmen der Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ produziert.

Vorsichtige Lockerungen der Corona-Verordnung

Information vom 18.04.2020

Mit der fünften Änderung der Corona-Verordnung hat die Landesregierung eine erste vorsichtige Lockerung der Maßnahmen beschlossen. Fortan soll sich im Abstand von zwei Wochen jeweils darüber verständigt werden, wie weiter verfahren wird.

Die überarbeitete Verordnung beinhaltet unter anderem:

  • Ab dem 20. April dürfen Geschäfte mit einer Fläche kleiner 800qm bei Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder öffnen
  • Autohäuser, Fahrradhändler und Buchhandlungen können unabhängig der Fläche wieder öffnen
  • Eisdielen und Cafés dürfen nun ebenfalls den Außer-Haus-Verkauf umsetzen
  • Schulen öffnen ab dem 4. Mai zunächst für Abschlussklassen sowie die Abschlussklassen des kommenden Jahres
  • KiTas bleiben weiterhin geschlossen, es ist geplant Vorgaben zu einer erweiterten Notbetreuung zu erarbeiten
  • Hochschulen starten ab dem 20. April wieder mit digitalem Betrieb
  • Veranstaltungen sind weiterhin grundsätzlich nicht möglich, Großveranstaltungen sollen bundesweit voraussichtlich bis zum 31. August nicht möglich sein

Alle Informationen finden Sie auf der Seite des Landes. Dort werden neben Auslegungshinweise zur Verordnung sowie Richtlinien für die Öffnung des Einzelhandels auch FAQs zur aktuellen Verordnung bereitgestellt.

Sindelfingen näht für Sindelfingen – Maichinger LandFrauen spenden über 150 Masken

Pressemitteilung vom 16.04.2020

Mit der Aktion „Sindelfingen näht für Sindelfingen“ ruft die Stadt dazu auf, Masken zu nähen und diese für die Menschen in Sindelfingen im Rathaus abzugeben. Die Aktion hat bereits viele Unterstützer gefunden, darunter auch die Maichinger LandFrauen: Über 150 selbstgenähte Masken haben die LandFrauen am Donnerstag an den Maichinger Ortsvorsteher Wolfgang Stierle übergeben.

Ein- und Rückreisende aus dem Ausland: 14-tägige Quarantäne und Meldung an Ortspolizeibehörde verpflichtend

Pressemitteilung vom 15.04.2020

Um grenzüberschreitende Infektionsketten zu stoppen, müssen sich grundsätzlich Personen, die aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen, umgehend für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben und bei der zuständigen Ortspolizeibehörde melden. Für den Vollzug der seit dem 11. April gültigen Verordnung ist die Ortspolizeibehörde zuständig, Sindelfingerinnen und Sindelfinger haben sich somit beim Ordnungsamt der Stadt zu melden.

Seit dem 10. April weist das Robert Koch-Institut keine internationalen Risikogebiete mehr aus. Ein Übertragungsrisiko besteht sowohl in Deutschland als auch in zahlreichen Regionen weltweit, das Auswärtige Amt hat mit einer weltweiten Reisewarnung reagiert. Um trotz Wegfall der Regelung für Risikogebiete die Verbreitung über Ländergrenzen hinweg einzudämmen, hat das Sozialministerium mit einer Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende reagiert.

Seit dem 11. April müssen sich grundsätzlich Personen, die aus dem Ausland nach Baden-Württemberg einreisen oder zurückkehren umgehend für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben und bei der zuständigen Ortspolizeibehörde melden. Dieselbe Regelung gilt bei vorheriger Einreise in ein anderes deutsches Bundesland und Weiterreise nach Baden-Württemberg. Besuch von Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, ist während der Quarantäne untersagt.

Aus dem Ausland ein- und rückreisende Sindelfingerinnen und Sindelfinger müssen sich entsprechend der Verordnung unverzüglich bei der Stadt Sindelfingen als zuständiger Ortspolizeibehörde melden. Wenn Krankheitssymptome auftreten ist die zuständige Ortspolizeibehörde zusätzlich zum Gesundheitsamt zu informieren. Entsprechende Meldungen können unter der Telefonnummer 07031 / 94-470 oder per E-Mail an covid@sindelfiingen.de erfolgen.

Bestimmte Personengruppen sind von den neuen Quarantäne-Regelungen des Landes ausgenommen, wenn sie keine auf COVID-19 hindeutenden Krankheitssymptome aufweisen. Zu den ausgenommenen Personengruppen zählen unter anderem Personen, die im Bereich des Gesundheitswesens, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Regierung und Verwaltung tätig sind sowie Berufspendler, die zwingend notwendig einreisen müssen und Saisonarbeitskräfte. Ausgenommen sind auch Personen, die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben oder einen sonstigen triftigen Reisegrund wie beispielsweise die Wahrnehmung eines geteilten Sorgerechts haben.

Die „Corona-Verordnung Einreise“ ist auf der Website des Sozialministeriums einsehbar. Für den Vollzug der Verordnung sind die Ortspolizeibehörden zuständig, bei Verstößen drohen Bußgelder.
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/

Stadt Sindelfingen verteilt Geschenkkörbe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen

Pressemitteilung vom 11.04.2020

Angesichts der Corona-Pandemie gehen Mitarbeitende im Gesundheitswesen derzeit mehr denn je an ihre Belastungsgrenzen. Als Dank für ihren Einsatz verteilt die Stadt Sindelfingen Oster-Geschenkkörbe bestückt mit kleinen Ostergrüßen von lokalen Einzelhändlern, in der Kernstadt verteilt Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer gemeinsam mit den operativen Leitern des Krisenstabs, Roland Narr und Rainer Just. In Maichingen verteilen Ortsvorsteher Wolfgang Stierle und Feuerwehrkommandant Sascha Luft, in Darmsheim Feuerwehrkommandant Christoph Wiechert die Körbe.

Die Stadt Sindelfingen schafft finanzielle Erleichterungen angesichts der wirtschaftlichen Auswirkung der Corona-Pandemie

Pressemitteilung vom 26.02.2020

Angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie schafft die Stadt Sindelfingen finanzielle Erleichterungen in verschiedenen Bereichen. Die KiTa-Gebühren sowie die Gebühren für die verlässliche Grundschule werden vorerst ab April ausgesetzt, Gewerbetreibende in Sindelfingen werden unterstützt und nachweislich durch Corona in Not geratene Kunden der Stadtwerke und Mieter der Wohnstätten erhalten Kündigungsschutz.